Aktuelles

05.10.2017

Absage für „Co-Reach“

Eine Dialog-Marketing-Veranstaltung findet ab 2018 nicht mehr statt. Die „Co-Reach“ in Nürnberg soll in diesem Jahr die letzte gewesen sein.

Jährlich vor der Sommerpause wurde die Messe für Print, Online und Cross Media jeweils an zwei Wochentagen initiiert. Während sich die Anzahl der Aussteller etwa zwischen 270 und 230 eingependelt hatte (2017: 237), ging es mit der Anzahl der Fachbesucher jedoch sukzessive abwärts (2015: 6000, 2016: 5600, 2017: 4700). Hiermit begründet die Nürnberg Messe als Veranstalter aber gar nicht die erst Anfang Oktober 2017 verkündete Absage. Wie der Veranstalter ausführt, unterliege das Dialog-Marketing einem Wandel. „Bedingt durch die Digitalisierung, entfachen und verstärken neue Technologien kontinuierlich Trends, lassen neue Kommunikationskanäle entstehen und beeinflussen Kundenbedürfnisse.“ Diese Bewegungen habe die Nürnberg Messe mit der Weiterentwicklung der ehemaligen Mailingtage aufgenommen und wollte im Jahr 2014 mit der Co-Reach als Cross Media-/Dialog-Marketing-Messe den Experten aller Marketingdisziplinen eine Plattform für den regelmäßigen Austausch bieten.

„Ein hochspezialisiertes, interdisziplinäres Konzept muss aktuelle Branchenthemen und Angebote in der nötigen Tiefe und Breite abbilden. Unsere Auswertungen und Gespräche mit Ausstellern und Besuchern haben gezeigt, dass eine für alle Seiten nutzbringende Veranstaltung in diesem Format nicht mehr realisierbar ist“, sagt Petra Wolf (Foto), Mitglied der Geschäftsleitung bei der Nürnberg Messe. „Da wir somit weder den Anforderungen unserer Kunden noch unserem eigenen Anspruch gerecht werden können, hat sich die Nürnberg Messe entschieden, die Co-Reach ab 2018 nicht weiter durchzuführen“, teilt sie mit.

www.co-reach.de