Aktuelles

14.07.2016

Archiv im neuen Hause

Jetzt kommt Bewegung in das NZZ-Hauptgebäude in Zürich (Foto): Insgesamt 600 Laufmeter Archivmaterial verlassen das Haus.

Das Archiv der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ) reicht ins Jahr 1780 zurück, als die erste Ausgabe der damaligen „Zürcher Zeitung“ erschien. Heute umfasst es neben den kompletten Zeitungsbänden und allen anderen publizistischen NZZ-Titeln wie „NZZ am Sonntag“ oder „NZZ Folio“ auch Mikrofilme, Fotonegative, Spezialbände sowie das umfangreiche Archiv des Unternehmens. Bislang lagerte das Archiv im Druckzentrum Schlieren. Nachdem die NZZ-Mediengruppe das Druckzentrum im letzten Jahr verkauft hat, übergibt sie ihren Bestand von knapp 600 Laufmeter Archivmaterial nun an die ZB.

Dieses Archiv bleibt Eigentum der Mediengruppe, wird aber in der ZB, die 6,6 Millionen Objekte, mehrere Datenbanken und 25 000 elektronische Volltexte im Bestand hat, als unbefristetes Depositum hinterlegt. Die Kantons-, Stadt- und Universitätsbibliothek wird die in unzähligen Schachteln und Korpussen gelagerten Bestände in einem ersten Schritt erfassen und anschließend unter Einhaltung der jeweiligen juristischen Sperrfristen der Öffentlichkeit zugänglich machen. „Die ZB unternimmt damit einen weiteren wichtigen Schritt zur Erhaltung des Zürcher Kulturgutes“, erklärt Urs Fischer, Leiter Spezialsammlungen der Zentralbibliothek Zürich, die auf eine halbe Million Besucher pro Jahr kommt.

www.nzzmediengruppe.ch, www.zb.uzh.ch