Aktuelles

04.07.2017

Ausbildung im Mittelpunkt

Die Ausbildung junger Menschen hat bei Polar-Mohr hohen Stellenwert. Das Unternehmen bildet über den eigenen Bedarf hinaus qualifizierten Nachwuchs aus.

Kürzlich wurde ein neues Ausbildungszentrum am Unternehmens-Stammsitz in Hofheim in Betrieb genommen. Es bietet Platz für bis zu 24 „Azubis“, die in zwei unterschiedlichen handwerklichen Berufen ausgebildet werden. Angaben des namhaften Maschinenbau-Spezialisten für den industriellen Schneidprozess zufolge, genießt die Ausbildung bei Polar-Mohr über den Main-Taunus-Kreises hinaus hohes Ansehen. Das Unternehmen bildet im kaufmännischen und im gewerblichen Bereich aus. Außerdem steht den gewerblichen Auszubildenden eine eigene Werkstatt zur Verfügung, in der sich zwei Ausbilder um die fachliche Qualifikation der jungen Menschen bemühen. Um das hohe Niveau auch zukünftig sicherzustellen, hat Polar-Mohr in ein neues Ausbildungszentrum investiert; denn das bisher dafür genutzte Gebäude war nicht mehr zeitgemäß.

Deswegen wurden bestehende Räumlichkeiten an die Bedürfnisse der Ausbildung angepasst, umgebaut und mit zusätzlichem Equipment ausgerüstet. „Die Auszubildenden und wir Ausbilder freuen uns über das neue und moderne Ausbildungszentrum. Wir können jetzt schon sagen, dass sich die Investition gelohnt hat. So macht Ausbildung richtig Spaß“, äußert sich Stefan Jösch, der einer der beiden Ausbilder ist. Der Maschinenbau-Betrieb bildet junge Menschen zu Industriekaufleuten, Industriemechanikern und Mechatronikern aus. Die jeweils 3,5-jährige Ausbildungsdauer findet nicht nur im Ausbildungsbetrieb statt, sondern auch in der Berufsschule; so wird fachliches und theoretisches Wissen gleichermaßen vermittelt.

www.polar-mohr.com