Aktuelles

19.07.2017

„Augenmerk auf der Bedienung“

Jahresanfang 2017 hat die Gerber Druck AG (Steffisburg im Berner Oberland/CH) einen fabrikneuen Sammelhefter in Betrieb genommen.

Nachdem die Drupa 2016 ihre Tore geschlossen hatte, entschieden sich die Brüder Jürg und Urs Gerber, in einen HSB 9.000 der Hohner Maschinenbau GmbH zu investieren. Unsere Aufnahme zeigt (v.l.) Jürg und Urs Gerber mit Peter Bauer, Abteilungsleiter Weiterverarbeitung, und Michael Würmli, Gramag.

Der HSB 9.000 zeichne sich vor allem dadurch aus, dass er einfach konstruiert und nach jedem Auftragswechsel schnell wieder produktionsbereit sei. „Am Sammelhefter von Hohner gefällt uns, dass die Konstrukteure ihr Augenmerk auf eine logische Bedienung gerichtet haben“, sagt Jürg Gerber und zeigt, wie die Formate beim Auftragswechsel über einheitliche Jaccard-Hebel, ohne Fremdwerkzeuge, umgestellt werden – über das ganze System hinweg. Das Prinzip der werkzeuglosen Bedienung gilt ebenso beim Wählen der Falzbogen-Öffnungsart. Durch Umschalten eines Kipphebels stellt die Öffnungsvorrichtung in den Falzbogenanlegern schnell von der Greiferöffnung (Vorfalz oder Nachfalz) auf die Vakuumöffnung um.

Hohner hat den HSB 9.000 mit Einzelbogenanlegern ausgestattet. Somit können die Parameter für Blasluft, Saugluft und die Öffnungsart für jeden Falzbogen individuell justiert und gewählt werden. Sammelhefter anderer Hersteller seien mit Doppeltbogenanlegern ausgestattet, erläutert Michael Würmli, Gebietsverkaufsleiter der Gramag grafische Maschinen AG. Das Handels- und Engineering-Unternehmen verantwortet den Vertrieb der Sammelhefter von Hohner und die dazugehörigen Service-Leistungen in der Schweiz.

Auf ihrem HSB 9.000 kann die Gerber Druck AG sechs Falzbogen plus vierseitigen Umschlag zu Produkten im Format DIN A4 mit 52 Seiten Umfang verarbeiten. Der Formatbereich, den der Sammelhefter verarbeitet, liegt nach Angaben von Hohner zwischen 105 mm × 105 mm und 365 mm × 350 mm– auch in Sachen Maximalformat sei der HSB 9.000 „Klassenbester“, legt die Gerber Druck AG dazu auf ihrer Homepage dar. Neben fünf Vertikalanlegern für stehende Falzbogen fällt der HSB 9.000 der Gerber Druck AG zudem durch einen Horizontalanleger für liegende Falzbogen auf. Gleichwohl hat das Unternehmen den Sammelhefter für die Einzelnutzen-Produktion konfiguriert, kann die Maschine aber jederzeit für die Doppelnutzen-Weiterverarbeitung ausbauen.

www.gerberdruck.ch, www.gramag.ch, www.hohner-postpress.com

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport-Ausgabe 8-2017.