Aktuelles

28.02.2019

„Besseres hatte ich nicht erwartet“

Infolge des Anrufs eines so genannten Einkaufsoptimierers nutzt die Fiebig & Schillings GmbH in Marktheidenfeld heute die GBH-„Medien Police“.

Durch die Umstellung reduzierte sich bei dem Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Buchbindereien und Verpackungshersteller die Prämie im zweistelligen Prozentbereich – und der Versicherungsschutz erweiterte sich. Dirk Fiebig führt das Unternehmen mit seiner Schwester Petra Fiebig-Junker und kann sich an den Anruf vor zwei Jahren gut erinnern. Am Telefon empfahl ihm ein freundlicher, kompetenter Mann, die Versicherungskonditionen des Unternehmens zu prüfen und Vorschläge für eine Vergünstigung zu machen. Dirk Fiebig sagt mit einem Lächeln im Gesicht: „Ganz ehrlich, richtig geglaubt, dass es noch etwas Besseres gibt, habe ich nicht.“ Ursache des Zweifels waren vor allem die eigenen Anstrengungen der letzten Jahre, die Leistungen und die Prämien zu optimieren. So hatte das Unternehmen mehrfach den Versicherungsmakler gewechselt und war nun bei einem renommierten Industriemakler, der sich rühmte, sehr gute Konditionen zu haben. Als der Einkaufsoptimierer sich nach einigen Wochen wieder meldete und sein Ergebnis präsentierte, war der Chef von rund 90 Mitarbeitern (davon 20 in Tschechien) umso gespannter – und gleichzeitig überrascht. Denn der Berater hatte tatsächlich einen Anbieter gefunden, der alle bestehenden Verträge erst einmal übernehmen würde und dann, beginnend mit dem Folgejahr, Stück für Stück die Struktur der Versicherung überarbeiten wollte.

Jedoch was dem Unternehmer bei der anschließenden Lektüre und einem persönlichen Gespräch mit dem Ansprechpartner sofort gefiel, war ein Versicherungsschutz im Baukasten-Prinzip, das aber dennoch nur eine Police und einen Beitrag zur Folge hatte. Je nach den aktuellen Bedürfnissen im Betrieb ließen sich Erweiterungen oder Reduktionen (z.B. bei Selbstbeteiligungen) vereinbaren, ohne dass sich am generellen und sehr umfänglichen Versicherungsschutz etwas änderte. Auffällig für den erfahrenen Geschäftsführer waren zudem die Spezialisierung auf die Druck- und Medienbranche sowie Sonderleistungen, die ihm bei anderen Versicherungsverträgen gar nicht und oder nur in geringerem Umfang bekannt waren.

Beispiele hierfür waren eine generelle Neuwert-Entschädigung im Rahmen der Sach- und Maschinenversicherung, eine partielle Mitversicherung von Verschleißschäden in der Maschinenversicherung (obwohl Verschleißschäden eigentlich ausgenommen sind) sowie die Mitversicherung von grober Fahrlässigkeit bis zu einer Schadenshöhe von 100 000 Euro. Gleichfalls fand Dirk Fiebig eine Pauschalversicherung von Neuanschaffungen überzeugend. Fiebig erklärt: „Endgültig begeistert hat mich die GBH-‚Medien Police‘, als ich im Konzept die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für fehlerhafte Bindearbeiten vorfand.“

www.fiebig-schillings.de, www.gbh.de


Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport 3-2019. 

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: