Aktuelles

11.07.2016

„Erstklassige Ausstellung“

„Industrie 4.0“ ist richtungsweisendes Thema für die Druckbranche. Neueste Entwicklungen lassen sich auch auf der Druck+Form 2016 erkennen.

Wiederum rechnet der Veranstalter mit über 100 Ausstellern und macht auf „erstklassige Aussteller“ für das Event vom 12. bis 15. Oktober 2016 in Sinsheim aufmerksam. Zentrales Thema ist die digitale Vernetzung von Maschinen und Systemen als Grundlage für eine Prozessoptimierung und Automatisierung des Workflows in modernen Betrieben. Außerdem lässt sich die Herstellung von Printprodukten, wie sie heutzutage von vielen Unternehmen für die multisensorische Markenkommunikation verlangt werden, auf der Messe „live“ bis zum fertigen Exponat verfolgen.

Mittlerweile habe sich die Druck+Form zu einem Ordertreff der Druckbranche entwickelt. Während auf vielen Printmedia-Messen eher präsentiert werde, würde auf der Sinsheimer Veranstaltung tatsächlich gekauft, wie man bei der Messegesellschaft beurteilt. Gleichfalls würden die Besucher, von denen 75 Prozent maßgeblich an Beschaffungsentscheidungen in ihren Unternehmen beteiligt sind, die besondere Atmosphäre der Messe bevorzugen. Insbesondere der große Vorteil, auf einer überschaubaren Fläche richtungsweisende Innovationen und Lösungen erkunden sowie persönliche Investitionsberatungen und Produktinformationen von den Ausstellern erhalten zu können, werde vom Fachpublikum hochgeschätzt.

Ebenso im Besuch der Messe inbegriffen ist die Print Factory Academy. Referenten bieten dort ein Weiterbildungsprogramm mit Vorträgen und Workshops. Ideale Plattform für einen professionellen Austausch mit Experten der Druck- und Medienbranche offeriert die Media Lounge. Schwerpunkte der Print Factory Academy können hier in lockerer Atmosphäre diskutiert und auch zusammen mit den Referenten nochmals vertieft werden.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt freut sich das Messe-Team der Druck+Form 2016 über den aktuellen Anmeldestatus. Binderhaus, Hohner Maschinenbau oder auch Wilh. Leo‘s Nachf. sind als Aussteller aus dem Bereich Druck-Weiterverarbeitung vertreten. Wilh. Leo‘s Nachf. zum Beispiel ist als Aussteller seit 1998 jedes Jahr ohne Unterbrechung auf der Druck+Form. Jochen Fürchtenicht (unser Foto, links), Geschäftsführer der Wilhelm Leo‘s Nachfolger GmbH, bringt die Ausrichtung der Messe auf das abschlussorientierte B2B-Geschäft auf den Punkt: „Gerade in den vergangen Jahren waren für uns die Drupa-Jahre die besten auf der Druck+Form. Während auf der Drupa in Düsseldorf die Neuigkeiten vorgestellt werden, oft mit Vorserien- und Prototypen, sind diese Maschinen in Sinsheim für den Markt verfügbar, und Entscheidungen können konkret getroffen werden.“

www.druckform-messe.de