Aktuelles

14.11.2018

„Gmund Award“ vergeben

Feierlich wurde Anfang November 2018 beim Feinpapierhersteller am Tegernsee die begehrte Auszeichnung in sechs Kategorien verliehen.

Vor immerhin 350 Gästen durften die Sieger auf der Bühne Ihren Award von Inhaber Florian Kohler entgegen nehmen. Die aus zehn externen und internen Branchenexperten bestehende Jury kürte in sechs Kategorien die Gewinner. Aus insgesamt 320 Einreichungen wurden 140 nominiert, von denen fünf schließlich ins Finale gelangten und auf der Bühne präsentiert wurden. Unter großer Spannung stellte jeweils ein Jurymitglied pro Kategorie als Laudator den Gewinner vor.

Gewinner in der Kategorie „Packaging“ wurde die Bag-in-Box (Casimir Kast Verpackung und Display) für einen 1,5-l-Rosé-Wein, die mit einer Goldfolien-Veredelung und Reliefprägung überzeugte. Hierbei erhöht die Verpackung, hergestellt in hoher Auflage für Skandinavien, die Wertigkeit des Produkts und dient als gutes Verkaufsargument. Begeistert war die Jury vom „Aha-Effekt“ der handgebundenen Notizbücher der belgischen Drukkerij Dirix, die als Gewinner in der Kategorie „Private“ stehen. Die zwei Versionen aus dem Material Gmund Urban kommen in einer hochwertigen Verpackung daher, die zusätzlich einen Stift, ein Lesezeichen und eine Karte beinhaltet.

Eine Steifbroschur für Schotten & Hansen überzeugte in Kombination aus UV-Offsetdruck und Naturpapier mit außergewöhnlicher Haptik und perfekter Produktion. Gewinner in der Kategorie „Corporate“ wurden die Einreicher Druckerei Vogl und Studio Digital Storytelling / Antonia Uhlig. Eine Einladungskarte vom Siebdruck-Atelier Lorenz Boegli zur Eröffnung eines Fashionshops, Gewinner in der Kategorie „Mailing“, stach durch die Gesamtkomposition ins Auge. Eine Farbenpracht im Siebdruck auf dem Material Gmund Colors 59, die auch durch die Papierauswahl im Gedächtnis bleiben möge.

Nachhaltigkeit dokumentierte eine Geschäftsausstattung, eine Einreichung der Agentur Engel, die eine Wertschätzung gegenüber dem Kunden widerspiegelt. Durch gutes Handwerk und angenehme Natürlichkeit wurde die Einreichung in der Kategorie „Business“ klarer Sieger. Das Studio Schumacher überzeugte durch eine einzigartige Idee und geniale Umsetzung – und schaffte es in der Kategorie „Art“ zum Sieger. Dessen Skulpturen aus Papier sind schön anzuschauen und als Vasen zudem auch funktional. Von innen heraus gehalten, lassen sich die einzelnen Seiten sogar noch durchblättern.

Für die Einreichung der spanischen Tipografia Altedo wurde mit der Kategorie „Cross-Medial“ ein Sonderpreis ausgerufen. Unter dem Motto „print goes digital“ zeigt eine interaktive Karte die Geschichte von Bologna, wobei man das Alltägliche anders erfahren und per Smartphone die Metropole in einer innovativen Form neu entdecken kann. Eine außergewöhnliche Idee, die einen Sonderpreis verdient hat.

www.gmund.com

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: