Aktuelles

05.10.2016

„Pfälzer Volksbote“ gerettet

Kürzlich hat die Buchbinderei Müller in Landau (Pfalz) fünf Zeitungsbände für das ortsansässige Stadtarchiv restauriert und erneuert.

Allmählich sind an Einbänden oder Blättern der älteren Zeitungs-Jahrgänge (etwa von 1880 – 1945) zusehends Gebrauchsspuren und Schäden zu verzeichnen. Immerhin haben die Zeitungsbände ein großes Format und mit etwa 7 kg ein ebenso hohes Gewicht, ebenfalls sind die einzelnen Blätter in sich brüchig und angerissen oder auch verknittert. Nahezu alle Städte in Deutschland betreiben eigene Stadtarchive, die Tagesszeitungen aufbewahren und vom Buchbinder einbinden lassen. Beschädigte Blätter werden mit Restaurierpapier gefestigt und wieder zu einem Buchblock gebunden. Diese Spezialpapiere enthalten keine Säuren, sind weitgehend transparent und verhelfen den Zeitungsausgaben für Jahrzehnte zur weiteren Haltbarkeit.

Inzwischen gehört die Buchbinderei Müller in Landau (Pfalz) zu den Buchbindereien, die für die älteren Zeitungs-Jahrgänge immer wieder ein neues „Gewand“ schafft. Eindrucksvolles Beispiel dafür sind fünf Jahresbände „Pfälzer Volksbote“ von 1914 – 1918, gedruckt in Kaiserslautern, Ausgabe „Pfälzer Tageblatt“, Regionalausgabe für Kaiserslautern. Die fünf Jahresbände stehen seit Jahrzehnten im Landauer Stadtarchiv, das Hunderte regionaler Zeitungsdokumente seit dem Jahr 1750 archiviert hat. Heutzutage wird die (Tages-) Zeitung „Die Rheinpfalz“ die monatlich zu einem Zeitungsband gebunden.

Damals bestanden die sechsmal pro Woche erschienenen (Tages-) Zeitungen aus zwei Blättern = vier Seiten. Deshalb konnte jeweils ein Jahresband gebunden werden. Solche Blätter bzw. Faszikel (Latein: Fasciculus: kleines Bündel) wurden mit Faden geheftet. Der Buchrücken wurde vier- bis fünfmal eingesägt, mithilfe von Schnüren oder dünnen Bändern zusammen mit Faden geheftet, und anschließend wurde der Buchrücken mit Hotmelt verleimt. – Bei den genannten fünf Zeitungsbänden wurden die beschädigten Blätter, vor allem vorn und hinten der Buchblocks, restauriert und die zerschlissenen Einbände ganz erneuert. Ab sofort dürften diese fünf Zeitungsbände weiteren Generationen von „Pfalz-Historikern“ zur Verfügung stehen.

www.mueller-buch.de