Aktuelles

18.12.2017

„Schnittige“ Verzierung

Mit einer eher seltenen Dienstleistung für Kunden aus der Verlagswirtschaft und dem Corporate Publishing stellt sich eine Industrie-Buchbinderei in Hessen auf.

Einen zusätzlichen Weg geht die Buchbinderei Schaumann GmbH in Darmstadt seit Januar 2017: Infolge des Erwerbs einer spezialisierten Firma offeriert der Industriebetrieb den so genannten „Schnittprint“ als besonderen Service. Dass man Buchkanten bedrucken kann, dürfte nicht nur Fachleuten, sondern auch Literaturfreunden bekannt sein. Manche Bücher wurden schon in längerer Vergangenheit mit einem dreiseitigen, jedoch nur einfarbigen Farbschnitt verziert.

„Unser CMYK-Tintenstrahl-System arbeitet mit abriebfesten, leuchtkräftigen und besonders lichtbeständigen Farben, wobei der Farbraum umfangreicher ist als beim Offsetdruck“, erklären die Geschäftsführer Ulrike und Reiner Vettermann. Ohnehin könnte mit minimalsten Farbschwankungen auf alle Papiersorten gedruckt werden. „Grundsätzlich gilt es die Gestaltung der einzelnen zu bedruckenden Schnittkanten auf die der Hardcover-Buchdecke oder des Broschuren-Umschlags abzustimmen“, empfiehlt Ulrike Vettermann. Wichtig ist vor der Entscheidung, dass der Auftraggeber die Einband- und Schnittkanten-Gestaltung genau festlegt, jedoch auch die technische Realisierbarkeit mit der Buchbinderei vorher abklärt. Danach dürfte der Veredelung eines wohl außergewöhnlichen Printprodukt nichts im Wege stehen.

Derweil gibt es bei der Bildmotiv-Auswahl kaum eine Grenze: Jedoch sind nicht mehr nur filigrane Grafik- und Schmuckelemente wie Signets und Vignetten auf den Schnittkanten gefragt. Demnach wird bei Softcover-Exemplaren bei Bedarf gern randlos gedruckt, indem das Bildmotiv vom Vorderdeckel in den Buchschnitt „überläuft“. Deswegen lässt sich das Verfahren auch für Fotografien empfehlen. Aufgrund mehrerer Aufträge haben Ulrike und Reiner Vettermann viele Erfahrungen mit dem „Schnittprint“-Service gewonnen. Buchblöcke mit offener Fadenheftung, Leinenfälzel und oder Klebebindung lassen sich mit dem neuen System dreiseitig bedrucken, selbst runde Ecken sind dabei kein Problem.

www.buchbinderei-schaumann.de

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport-Ausgabe 1-2018.