Aktuelles

29.05.2017

„Seifenblase“ Birmingham

Skeptiker sehen schon längst den endgültigen Untergang der traditionellen Ipex. Jedoch für den Veranstalter hat die britische Printmedia-Fachmesse eine Zukunft.

Könnte die Fachmesse eine regenbogenfarbene Seifenblase erzeugen, die im starken Wind nochmals schillern und schweben kann? Vom 31. Oktober bis 3. November 2017 findet die Veranstaltung der Druckindustrie wieder im National Exhibition Centre Birmingham statt. Dadurch kommt die Fachmesse wieder an ihren traditionellen Standort. Einmalig wurde sie im Frühjahr 2014 in der Hauptstadt London initiiert. Jedoch mit 23 000 Besuchern (mehr als die Hälfte kam aus Großbritannien selbst), darunter 3500 Vertretern von Ausstellern, war die Resonanz nur sehr gering.

Dann hatte Veranstalter Informa Exhibitions für März 2018 wieder in die Hauptstadt eingeladen – und die Entscheidung schnell hinsichtlich Standort und Termin, Frequenz und Laufzeit abgeändert. Zukünftig möchte Informa Exhibitions die Veranstaltung nicht mehr alle vier Jahre, sondern alle drei Jahre an insgesamt vier anstatt an sechs Messetagen ausrichten. Damit findet die nächste Ipex zwischen der Drupa 2016 in Düsseldorf und der Igas 2018 in Tokyo (Japan) im NEC Birmingham ihren Platz.

Mehrere nicht nur auf dem britischen Markt bekannte Print-Finishing-Unternehmen haben mittlerweile gebucht, darunter Duplo, Friedheim International, Intelligent Finishing Systems, Morgana Systems und Watkiss Automation. „Obwohl angeführt von Großbritannien, wird die Ipex als internationale Fachmesse die Druckereien mit den jüngsten Innovationen versorgen“, glaubt Sarah Crumpler, Marketingleiterin Duplo UK. Friedheim-Geschäftsführer Mark Bristow begrüßt die Rückkehr der Fachmesse an ihren angestammten Platz in Birmingham. Friedheim International als langjähriger Ipex-Aussteller hat Technik von Hunkeler, MBO und Palamides im Portfolio.

Technik von Dürselen, Foliant, Horizon, Perfecta, Petratto, SCS Automaberg und Tecnau vertreibt Intelligent Finishing Systems. Geschäftsführer Bryan Godwyn hat passend zum Motto der Ipex 2017 „Print in Action“ diverse Live-Vorführungen vorgesehen. „Immer noch ist die Ipex die Fachmesse, von der die Druckindustrie in Großbritannien spricht und auf die man sich freut, zudem ist das ein Event, das man sich in den Kalender schreibt“, erklärt Ray Hillhouse, Morgana Systems-Vice President Offline Business. Watkiss Automation glaubt, dass die Marke Ipex wechselnde Anforderungen erfüllen kann. „Zwischen zwei Drupa-Events ist die Ipex 2017 ein bedeutendes Podium für Gespräche mit unseren Kunden“, erläutert der Direktor Kommunikation, Jo Watkiss.

„Parallel zu laufenden Ausstellerbuchungen und Programmplanungen sind wir durchaus zuversichtlich, dass jeder Besucher auf der Ipex 2017 inspirierende und beruflich attraktive Aspekte finden dürfte“, meint Rob Fisher (Foto), Ipex-Event-Direktor bei Informa Exhibitions. Jedoch ob die Fachmesse eine Seifenblase erzeugt, die im starken Wind kurzzeitig schillert und schwebt oder sogleich platzt, wird sich spätestens im Herbst dieses Jahres erweisen.

Frank Baier

www.ipex.org