Aktuelles

01.11.2016

„Silk-Feel“ trifft Gloss und Matt

Mithilfe von Mehring-Kaschiergeräten können Digitaldruck-Anwender bereits mit geringen Investitionen sehr effektvolle Effekte erzielen.

Sleeking beschreibt die Veredelung von Toner-Digitaldrucken mittels Transferfolie (in Gloss, Hologramm, Gold, Silber, Weiß oder verschiedenen Farben). Genau dort, wo der Toner auf dem Papier gedruckt ist, wird die Folie aufgetragen und bleibt auf dem Toner haften. Mittels der bedruckbaren „Silk-Feel“-Folie lassen sich gute Spot-Anwendungen erzielen. Insgesamt vier Arbeitsschritte sind notwendig: Digitaldruck; Kaschieren mit matter „Silk-Feel“-Folie; Digitaldruck der hervorzuhebenden Flächen; Sleeking mittels Gloss- oder Hologramm-Folien. Einsteigern sei die Surelam III-Serie (Tischgeräte mit 38 oder 54 cm Arbeitsbreite) empfohlen. Eine höhere Leistung lässt sich mit den Halbautomaten Q-Topic und Protopic (bis zu 15 m Papier/min) sowie mit den kompletten Vollautomaten erreichen.

Nachgefragte Lösung ist weiterhin das Embossieren (Prägen) von Kaschierfolien beim Auftragen. Mittels einer Embossierwalze wird die Struktur – z.B. Feinleinen-Effekt, Sparkler-Sandstruktur, Leder oder Leinen – in jede Standardfolie geprägt. Diese besondere Veredelung etwa von Speisekarten, Mousepads, Ordnern oder Umschlägen ist bei den Q-Topic-/Protopic-Kaschiergeräten durch Tausch der Auftragswalze möglich. Zusätzlich ist bei den Protopic Dual-Modellen eine per Knopfdruck zuschaltbare Embossierwalze integriert. Hiermit können sogar Digitaldruck-Folien geprägt werden. Rüstzeitfrei erlaubt Protopic Dual herkömmliches Gloss- oder Matt-Kaschieren – bei Verwendung von Ultrabond-Folien auch bei den teilweise schwierigen Digitaldrucken.

Neben der „Silk-Feel“-Folie bietet Mehring mit „Samttouch Fluffy“ eine glattere, weichere Variante sowie eine kratzfeste Mattfolie für den Digitaldruck. Die besondere Haptik dieser Folien ist im Bereich Verpackungen, Visitenkarten und Umschlägen sehr gefragt.

www.druckweiterverarbeitung.de