Aktuelles

28.11.2016

„Termine markant verkürzt“

Das Nürnberger IT-Unternehmen Datev löste kürzlich drei Kleinst-Klebebinder mit einem einzigen, komplett neuen System ab.

Jährlich erstellt die Genossenschaft für Datenverarbeitung in ihrer hauseigenen Druckerei und Buchbinderei rund 1,1 Milliarden Druckseiten. Regulär handelt es sich dabei um digital gedruckte und personalisierte Softcover-Produkte, die nunmehr mit dem „Vareo“-Klebebinder von Müller Martini weiterverarbeitet werden. Insgesamt erwies sich das Ersetzen von drei Kleinst-Klebebindern eines anderen Maschinenherstellers durch das neue System als goldrichtig. Dass die Bediener dank des hohen Automatisierungsgrads des „Vareo“ nicht mehr dauernd umrüsten müssen, war der entscheidende Grund für die Investition. „Unsere Terminfenster haben wir markant verkürzen können“, sagt Robert Gebhard, Teamleiter Design und Versandservice. Die innovative Einzelantriebs-Technologie des Drei-Zangen-Klebebinders erlaubt Datev, neue Softcover-Produkte für die Kunden zu kreieren.

Demzufolge passt das System zur Auftragsstruktur des IT-Unternehmens, das pro Jahr einige tausend „Auflage 1“-Produkte fertigt, die ausnahmslos aus Einzelblättern meist im A4-Format bestehen. Hierbei liegt die Buchdicke häufig zwischen 15 und 20 mm, kann aber auch 60 mm erreichen. Weil beim „Vareo“ jede Zange mit einem eigenen Servomotor ausgerüstet und separat angetrieben ist, lassen sich sämtliche Bearbeitungsschritte individuell an die unterschiedlich dicken Produkte anpassen. Der zentrale Einrichtassistent und die integrierte Format- und Buchdicken-Messstation sorgen für eine hohe Produktivität. - Unsere Aufnahme zeigt Datev-Maschinenführer Martino Gallone am Klebebinder. 

www.datev.de, www.mullermartini.com