Aktuelles

15.08.2016

„Zurück“ in die Zukunft

Schon seit vielen Jahren liefert Schmedt passende Maschinen zur Herstellung von Hardcover in Kleinauflagen auch für den Fotobuch-Markt.

Derartige Maschinen waren ideal für den Einstieg der Fotobuch-Hersteller in den Hardcover-Markt. Während der „Industrialisierung“ der Hardcover-Produktion wurden die Maschinen häufig als Backup oder für Sonderproduktionen eingesetzt. Aufgrund der Nachfrage nach mehr Individualität und Qualität stieg auch wieder die Nachfrage nach den Prä-Maschinen von Schmedt. Grundlage ist heute immer noch die Anforderung, einzelne Bücher herzustellen, möglichst in verschiedenen Formaten ohne große Rüstzeiten.

Dafür passende High-End-Lösung ist das Cover-1-System: Mithilfe dieses Systems, bestehend aus Nutzenschneider, Pappenschneider, Anleim- und Deckenmaschine, lassen sich solche Bücher bequem herstellen. Automatisch wird der einzelne Nutzen geschnitten. Mithilfe eines Barcodes auf dem Nutzen lassen sich Deckelpappen und Rückeneinlage zurecht schneiden, und mit der Deckenmaschine kommt man in kürzester Zeit zur individuellen Buchdecke. Mit der Neuentwicklung PräDeka XL (siehe Foto) geht man einen anderen Weg. Vielfältige Möglichkeiten für Buchdecken stehen hierbei im Vordergrund: von Buchdecken im Format 15 cm x 15 cm bis zu 110 cm breiten, einteiligen oder mehrteiligen Buchdecken. Ergänzt werden diese Systeme durch die Einhängemaschine PräLeg (auch als XL-Version) und die Pressen PräForm und PräForm Pro mit acht Pressstationen. Dazu kommen PräziBand und PräPremo, mit denen sich einzelne Bücher weiter veredeln lassen.

Auch als Großhändler für Buchbindereibedarf weiß Schmedt, worauf es noch ankommt: auf das Material. Bezogen auf die Innovationen bei Fotobüchern, setzt man auf neue Klebstoffe, mit denen sich Buchdecken aus echtem Fotopapier problemlos produzieren lassen. Neue Buntpapiere lassen keine Wünsche nach modernen und traditionellen Designs mehr offen. Papiere mit Holzdesign oder gar aus Kork gehören zum Portfolio von Schmedt. Außerdem ist das als durabel bekannte Einbandgewebe Englisch Buckram in den Varianten Matt, Neon, Metallic und Glitzer lieferbar. Die Angebotsvielfalt an weiterem Zubehör vom Kapitalband bis zur Buchecke lässt keine Wünsche offen.

Darüber hinaus hat das Hamburger Unternehmen früh erkannt, dass zu einem kompetenten Lieferanten ein guter Service gehört. Schmedt bietet einen nicht alltäglichen Schneide- und Konfektionier-Service rund um Papier und Karton, Pappe, Prägefolien oder auch Gewebe. Demnach werden seit Kurzem Kleingebinde bereitgestellt – unter anderem Buchecken, Nieten, Kapitalband –, um die gefragten individuellen Bücher herzustellen. Generell liefert Schmedt viele der Produkte in Kleinmengen, um der veränderten Nachfrage „zurück“ in die Zukunft gerecht zu werden.

www.schmedt.com

Einen ausführlichen Beitrag können Sie in der am 19. August 2016 erscheinenden bindereport-Ausgabe 8-2016 lesen.