Aktuelles

15.06.2020

Bedeutende Zertifizierung

Bereits im Frühjahr fand im Sächsischen Institut für die Druckindustrie (SID) in Leipzig die Begutachtung zur Re-Akkreditierung des Prüflabors Druckqualität und Weiterverarbeitung statt.

Gutachter der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) aus Berlin unterzogen die Abläufe der Abteilung genauen Analysen. Wiederum konnte nachgewiesen werden, dass das Prüflabor den neuen und erweiterten Anforderungen der seit dem Jahr 2018 geltenden Norm ISO 17025 entspricht. Diese Norm legt die Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien fest. Hierbei sind nicht nur die Prüfungen selbst, sondern auch die administrative Abwicklung der Aufträge, die Probenbehandlung und die Nachverfolgbarkeit der Prüfungsabläufe und deren Dokumentation relevant.

Im Prüflabor werden Proben aus der grafischen Industrie auf Konformität zu einschlägigen Normen untersucht; darunter die Bestimmung der optischen Dichte, der Tonwertzunahme und der Farborte von Drucksachen, wie sie für die Erreichung der Vorgaben des Prozess-Standards Offsetdruck gefordert werden. Hinzu kommen die Prüfung der Biegesteifigkeit und Spaltfestigkeit, die für die Erfüllung der (Qualitäts-) Anforderungen an Druckerei- und Buchbinderei-Erzeugnisse gestellt werden. Alle Prüfberichte und Gutachten basieren auf dem Einsatz kalibrierter Prüfmittel und auf Prüfabläufen, die in einem Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 17025:2018 dokumentiert sind. Das Prüflabor des SID Leipzig ist das einzige in der grafischen Industrie Deutschlands, das durch die DAkkS für diese Prüfverfahren akkreditiert ist.

www.sidleipzig.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: