Aktuelles

20.10.2017

Bestände per RFID managen

RFID-Technologie ist in vielen Bibliotheken weltweit Standard, um Bestände über Jahrzehnte hinweg elektronisch zu verwalten.

Aufgrund der Empfindlichkeit antiker Medien in Archiven können RFID-Standard-Labels dort nicht zum Einsatz kommen, weil sie diese irreversible beschädigen würden. Hierfür hat Schreiner PrinTrust ein Label für Archive entwickelt und ermöglicht dadurch Bestandsmanagement mittels RFID. Optimalen Schutz gewährt ein Klebstoff mit hoher Haftfähigkeit, der sich auch nach langer Zeit rückstandsfrei ablösen lässt. Bei dem Label kommt ein alterungsbeständiges Papier zum Einsatz, das keinen Einfluss auf die Medien hat, sodass bei jahrzehntelanger Verwendung eine Beschädigung der Dokumente ausgeschlossen ist. Das Gesamtprodukt wurden gemäß den Anforderungen der ISO 9706 getestet und zertifiziert. Der Transponder hat laut Schreiner PrinTrust eine Speicherdauer von 50 Jahren. Für die individuelle Nachbedruckung und Programmierung der Labels werden speziell abgestimmte TTR-Drucker angeboten.

www.schreiner-group.com