Aktuelles

13.12.2017

Buchdecke als „Lamello“

Die Entwicklung aus dem Allgäu macht einen Traum wahr: Ein an für sich steifes Hardcover-Buch wird dort flexibel, wo es für das Aufschlag- und Leseverhalten wichtig ist.

Bereits zum vierten Mal in Folge, insgesamt zum sechsten Mal, gewann die Kösel GmbH & Co. KG aus Altusried-Krugzell den DID-Award. Diese Auszeichnung des Deutschen Instituts Druck wird alljährlich verliehen und prämiert gut gelungene, innovative und schöpferische Umsetzungen in der industriellen Druck-Weiterverarbeitung. Beim Gewinner 2017, dem Jubiläumsbuch zum 50-jährigen Bestehen der Stiftung Buchkunst, kam die Kösel-Lamello-Buchdecke zum Einsatz.

Die Lamello-Buchdecke bietet neben der einzigartigen Optik die grandiose Besonderheit, dass sie sich, ähnlich wie das Inhaltspapier, „weich“ handhaben lässt – wobei die „vertikale Stabilität“ dennoch erhalten bleibt. Eigentlich handelt es sich dabei um eine 10 Jahre alte Idee, deren Umsetzung ursprünglich mit Echtholz geplant war, sich aber als zu teuer für den Buchmarkt herausstellte. Mittels Technologien aus anderen Industriezweigen gelang die Realisierung mit Papier. Bei der innovativen Kösel-Lösung werden Teile der Buchdecke (die Stege) in industrieller Fertigung wieder aus der Buchdecke entfernt. Das in einer Auflage von 3000 Exemplaren produzierte Jubiläumsbuch hat einen Umfang von 240 Seiten Inhalt und in geschlossenem Zustand ein Format von 21 cm x 27 cm.

Nach Einschätzung der Allgäuer Experten ist das Siegerbuch ein gelungenes Beispiel, um zu verdeutlichen, dass der Kreativität in der Druck-Weiterverarbeitung (fast) keine Grenzen gesetzt sind, wenn man nur genug Leidenschaft für neue Ideen besitzt. 2016 erwirtschaftete die Kösel GmbH & Co. KG, deren Kapazität bei jährlich 13 Millionen Büchern liegt, mit 190 Beschäftigten 22 Millionen Euro Umsatz. 2018 steht das 425-jährige Jubiläum bevor: Gegründet wurde der Druckereibetrieb 1593.

www.koeselbuch.de




 

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu (mehr Infos):