Aktuelles

26.10.2017

Bücher als natürliche Objekte

Durch die Ausstellung „Buch-Welten“ bietet das Museum Sinclair in Bad Homburg v. d. Höhe noch bis 4. Februar 2018 vielen künstlerischen Stilen eigenen Raum.

Zeitgenössische Künstler, die sich mit Natur und Landschaft auseinandersetzen, richten ihren Fokus immer wieder auf das Buch und die Schrift als Ausdrucksform. So enststeht aus beschriebenen Seiten oder geschnitzten Büchern mal eine Landschaft, aus natürlichen Materialien mal eine Buchinstallation.

Bücher und Schriften eröffnen dem Leser Bilder, Panoramen, geradezu unendlich viele „neue Welten“. Diese Landschaften erkennen die Künstler auch in den Objekten selbst: In deren Werken kommen verschiedene naturhafte Szenarien zum Vorschein wie Horizontlinien, Berge, Täler, Schluchten und Wiesen. Märchen und Geschichten finden ihren bildhaften Ausdruck in Skulpturen, die aus den Buchseiten erwachsen oder in Büchern aus Glas, die in ihrer transparenten Anmutung verwunschene Wälder und das tiefe Meer sichtbar werden lassen. Gedruckte Textpassagen berühmter literarischer Werke werden in Aquarelle übersetzt, die den Grenzbereich zwischen Wort und Bild überspannen. Werden Wörter oder ganze Sätze auf Buchseiten übermalt, ergeben die stehen gelassenen Worte völlig neue bildstiftende Inhalte und können wie Wort-Landkarten wirken.

Selbst das zerstörerische Zusammenspiel zwischen dem Buch und dem Element Feuer wird in der zeitgenössischen Kunst reflektiert: Verbrannte Bücher werden zu eindrucksvollen Bildern für ihre Gefährdung durch Mensch und Natur. Ebenso die Frage, ob das Buch ein dauerhafter Begleiter der Menschheit bleibt oder ob es als Kulturgut schon längst „unter Naturschutz“ stehen sollte, beschäftigt die Künstler. So wird das Museum Sinclair-Haus durch diese Ausstellung zu einer universellen Bibliothek, in der unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen ihren Raum haben. - Unsere Aufnahme zeigt Lori Nix' Werk „Library“ von 2007.

Die Ausstellung „Buch-Welten“ ist geöffnet: dienstags von 14–20 Uhr, mittwochs bis freitags von 14–19 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 10–18 Uhr sowie am 25. und 26. Dezember und 1. Januar von 12–18 Uhr; montags sowie am 24. und 31. Dezember ist geschlossen. Der Eintritt kostet regulär 5 Euro (ermäßigt 3 Euro, mit Kulturpass 1 Euro) und ist mit Museumsufer- und Icom-Card, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie mittwochs für alle Besucher frei.

www.museumsinclairhaus.de