Aktuelles

19.05.2017

Chinesen überzeugt Germany

Anlässlich der „China Print“ konnten namhafte Vertreter des deutschen Druck- und Papiermaschinenbaus wieder ihre Leistungsfähigkeit beweisen.

Schon zum neunten Mal hatte die alle vier Jahre initiierte Fachmesse ihre Türen geöffnet. Zahlreiche Fachbesucher der Print China 2017 strömten vom 9. bis 13. Mai 2017 in die Messehallen. Wie der VDMA-Fachverband Druck- und Papiertechnik konstatiert, befindet sich Chinas Druckindustrie nach Jahren des stürmischen Wachstums mittlerweile in ruhigerem Fahrwasser, weist aber immer noch jährliche Wachstumsraten von 4 bis 6 Prozent auf; voriges Jahr verzeichnete die Printing Equipment Industries Association of China 4,5 Prozent. Der Gesamtumsatz der Branche lag bei 788 Milliarden RMB (circa 105 Milliarden Euro).

Gemäß VDMA-Angaben lieferte Deutschland im vergangenen Jahr Druck- und Papiertechnik im Wert von 319,5 Millionen Euro nach China; das entsprach 9,2 Prozent des gesamten Exportvolumens des deutschen Druck- und Papiermaschinenbaus. Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands: „China ist und bleibt für uns ein wichtiger, hochinteressanter Markt.“

Zulieferer wie BW Papersystems, Heidelberg, MBO und Müller Martini stießen als Aussteller auf gute Resonanz. Demzufolge war der Messestand von Müller Martini seit der Eröffnung sehr gut frequentiert, berichtete etwa Sven Olsen, Managing Director der Region Asia Pacific. Vorrangig sei es in den Fachgesprächen mit den Fachbesuchern um die Automatisierung und Effizienzsteigerung in den Betrieben gegangen. Vorteilhaft war der MBO-Tochtergesellschaft MBO Binder Graphic Systems aufgefallen, dass die Gesprächspartner qualifiziert und bestens vorbereitet waren. Während der Fachmesse konnten drei Falzmaschinen verkauft werden. Darüber hinaus verspricht sich das Unternehmen weitere Abschlüsse.

Größere Unternehmen wie Kolbus oder die Leonhard Kurz Stiftung waren ebenso vor Ort wie der Automatisierer Baumüller oder der Bildverarbeiter Isra Vision. Gleichermaßen hatte die TKM Group den Gemeinschaftsstand genutzt, um Schneidetechnik, Fräswerkzeuge und Rakeln zu präsentieren. Sebastian Opiolka, Sales Manager Division Paper Processing & Postpress bei TKM, berichtete über viele interessante Gespräche mit Fachbesuchern aus China und der ganzen Region. Gerade an Neuentwicklungen hätten die Fachbesucher Interesse gezeigt.

VDMA-Manager Markus Heering zog eine positive Messebilanz. Das Interesse der chinesischen Fachbesucher an den Automatisierungslösungen, den digitalen Workflows sowie den Neuentwicklungen der deutschen Unternehmen sei ein gutes Zeichen. Deutsche Druck- und Papiertechnik könne und werde einen guten Beitrag zur Modernisierung der Druck- und Verpackungsbranche Asiens leisten.

http://dup.vdma.org