Aktuelles

08.05.2019

Clevere Lösung mit Lack und Metall

Flyeralarm im Druckhaus Mainfranken in Marktheidenfeld/Würzburg investiert erneut und verdoppelt im industriellen digitalen Lackieren und Metallisieren die Kapazitäten

Dort setzt der Online-Dienstleister auf die Kombination der Technologien von Steinemann, Schmid Rhyner und Leonhard Kurz. Wiederum hat Flyeralarm in ein Inkjet-Lackiersystem „dmax 106“ von Steinemann inklusive der digitalen UV-Metallisierungstechnik „dfoil“ investiert. (Unser Foto zeigt Geschäftsführer Ulrich Stetter, l., und Sebastian Liebler, Abteilungsleiter Druckveredelung.) Diese Maschine im B1-Format mit einer Leistung bis 10 000 Bogen/Std. wird voraussichtlich zum Ende des zweiten Quartals 2019 in Betrieb gehen. Weil die hier früher installierte baugleiche Maschine zu Beginn des Saisongeschäfts rund um die Uhr ausgelastet sein dürfte, wurden der Ausbau der Kapazität in diesem Bereich sowie ein Back-up für den Fall der Fälle nötig. Und die niedrigen Rüstzeiten sind neben den günstigen Betriebskosten der Grund dafür, dass der Druck-Dienstleister jetzt auch kleinste Auflagen für das Web-to-Print-Geschäft binnen kurzen Zeit ausliefern kann.

www.flyeralarm.de, www.steinemann.com/druckveredelung

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: