Aktuelles

20.02.2020

Cyber-Versicherung contra Viren

Damit Viren und Trojaner innerhalb des IT-Bereichs nicht zum Alptraum werden, gibt es jetzt die neue Cyber-Versicherung im Rahmen der GBH-„Medien Police“.

Längst zählen Viren, Trojaner und andere IT-Schädlinge für die Wirtschaft zu den größten Bedrohungen. Nahezu täglich wird in den Medien über Hackerangriffe, Erpresserviren und damit verbundene Unternehmensstillstände berichtet. Um den Druck- und Medienbetrieben insbesondere einen finanziellen Schutz vor diesen gefährlichen Bedrohungen zu bieten, hat der Versicherungsmakler Gayen & Berns Homann (GBH) mit dem Versicherungskonzern HDI eine branchengerechte Cyber-Versicherungentwickelt. Darüber werden Schäden abgedeckt, die im Zusammenhang mit der Nutzung von IT-Systemen entstehen können.

Konkret schließt der Versicherungsschutz die Wiederherstellungskosten für Daten inkl. der Entfernung von Schad-Software mit ein. Gleiches gilt für den Ertragsausfall, z.B. infolge einer Informationssicherheitsverletzung. Die Behebung des entstandenen Schadens kann auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten erfolgen. Bei einer Abstimmung mit dem Versicherer werden sogar die Kosten übernommen, die im Zusammenhang mit einer Cyber-Erpressung entstehen. Ferner sind die Kosten für eine Systemverbesserung nach einer Cyber-Attacke in den Versicherungsschutz mit einem Höchstbetrag einbezogen worden.

Zusätzlich sind mit der Absicherung die IT-Forensik, die Erstattung gesetzlicher Haft­pflichtansprüche durch Datenschutz- und Persönlichkeitsrechtsverletzung, die Kosten für Anwälte und Berater, das Krisenmanagement, die PR-Beratung sowie eventuell anfallende Benachrichtigungskosten enthalten.

www.gbh.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: