Aktuelles

28.09.2015

Druckereien entdecken Lasertechnik

Bereits zwei Betriebe entschieden sich bei der ersten offiziellen Kundenpräsentation für den Kauf des neuen Polar-Laserschneiders Digicut. Anlass war die überzeugende Premiere im neuen Heidelberg-Print Media Center Commercial in Wiesloch-Walldorf. 


Markus Müller, Geschäftsführer von drucken123 in Aschaffenburg, war sofort von der neu entwickelten Maschine begeistert. „Damit kann ich die Aufträge, die ich heute noch zu einem Dienstleister gebe, zukünftig selbst herstellen.“ Alleine die Einsparung dieser Transportkosten würde das Gerät für ihn interessant machen. „Darüber hinaus habe ich viele weitere Ideen, was ich auf dem Digicut alles herstellen kann. Ich freue mich schon auf das Gerät.“

Ebenso erkennt Jürgen Schweikert, Inhaber von Schweikert Druck in Obersulm, im neuen Laserschneider eine sehr gute Chance, sein Portfolio und damit die eigene Wertschöpfung zu erweitern. „Ich bin fasziniert von den Einsatz-Möglichkeiten des Digicut. Damit lassen sich viele neue Produkte herstellen, mit denen ich meinen Kunden einen Mehrwert bieten kann. Zudem habe ich in der Vorstufe sehr kreative Mitarbeiter, die diese Designs auch kreieren können.“

Mithilfe des Laserschneiders lassen sich filigranste Konturen auf einer Vielzahl von diversen Materialien erzeugen. Während nur eines Durchgangs erfolgt – aufgrund des Lasers ohne Werkzeug-Wechsel – das Schneiden, Perforieren, Rillen und Gravieren. Hinsichtlich der Formgebung gibt es fast keine Grenzen. Durch den Einsatz eines Lasers entstehen zudem keine Werkzeug-Kosten. Demnach können Printprodukte, ganz gleich ob Muster- oder Komplett-Auflagen, von Stückzahl 1 bis zu Hunderten von Exemplaren – Einladungs- und Tischkarten, Umschläge und Mappen, Briefpapier und Visitenkarten, Tischaufsteller und Windlichter, sogar Puzzles oder auch Lesezeichen – sehr wirtschaftlich hergestellt werden.

www.drucken123.dewww.druck-schweikert.dewww.polar-mohr.com/digicut