Aktuelles

30.05.2016

Effizienter Falzprozess optimiert

Während der Drupa 2016 präsentiert Heidelberg eine neue Falzmaschinen-Produktreihe. Inzwischen gibt es die ersten Anwender-Statements.

TH/KH 82-P ist die Bezeichnung der Produktreihe mit einer Leistung von 12 000 bis 18 000 Bogen pro Stunde. „P“ steht laut Heidelberg für ein Produktivitäts- und Zuverlässigkeits-Plus. Derweil berichten die ersten Anwender von einer konstant hohen Produktion und besseren Disposition. Bereits seit Frühjahr ist die TH/KH 82-P bei weiteren Kunden im Einsatz, die positive Meinungen vertreten.

„Unser Team arbeitet unermüdlich daran, bei Printmedien mit außergewöhnlicher Qualität und Innovationskraft zu punkten“, umreißt Martin Kirchner die Philosophie der Kirchner Print Media GmbH & Co.KG in Kirchlengern. Angefangen als kleiner Familienbetrieb, arbeiten aktuell 80 Mitarbeiter für anspruchsvolle Kunden. Indessen produzieren drei Heidelberg Speedmaster XL 105/106 im Drucksaal. Ansichten des geschäftsführenden Gesellschafters des Unternehmens aus Ostwestfalen-Lippe zufolge, wäre die Investition in die neue Stahlfolder TH 82-P zu 100 Prozent die richtige Entscheidung gewesen, „weil nun endlich die Prozesse vom Druck zum Falzen optimiert sind, da die Falzmaschine mit der hohen Produktivität der Druckmaschine mithalten kann“.

Vorrangig werden 16-Seiter, 8-Seiter und Parallel-Falzungen auf der neuen Falzmaschine vorgenommen, die dann am Sammelhefter oder am Klebebinder weiter verarbeitet werden. „Unser Ziel ist ganz klar weiter zu wachsen. Dazu investieren wir in neue Technologie, um die Kosten zu minimieren und unseren Kunden die bestmögliche Leistung innerhalb kürzester Zeit zu liefern. Die neue Stahlfolder TH 82-P passt exakt in diese Strategie“, fasst Martin Kirchner zusammen.

Gleichfalls vielseitig ist das Produktspektrum der Müller Druckverarbeitung GmbH in Paderborn; es umfasst klebegebundene Produkte, Kataloge, Bücher, Zeitschriften, Broschüren und Kalender. Bereits seit dem Jahr 2003 erbringen mittlerweile über 50 Mitarbeiter alles rund um die Weiterverarbeitung. Der Maschinenpark umfasst neben Klebebinder, Planschneider, Zusammentragmaschinen, Fadenhefter und Kalenderstraßen auch insgesamt neun Falzmaschinen. Gearbeitet wird in zwei bis drei Schichten, und es werden zirka 20 Millionen (End-) Produkte im Jahr hergestellt.

Inhaber Dietmar Müller (siehe Foto rechts, zusammen mit Postpress-Spezialist Marc König von Heidelberg) erzählt: „Heidelberg hat mir das Video der neuen Stahlfolder TH 82-P Falzmaschine gezeigt, und ich erkannte sofort das Potenzial dieser Maschine. Wir erhalten sehr viele Lieferungen von Druckereien, die mit Speedmaster XL produzieren. Mit der Stahlfolder TH 82-P können wir nun in dieser Leistungsliga mithalten, und der bisherige Flaschenhals ist gelöst.“ Die Maschine wird zu 100 Prozent mit 16-seitigen Signaturen belegt und produziert mit konstant hohem Ausstoß, wobei hier noch Steigerungsmöglichkeiten gesehen werden.

www.heidelberg.com


Einen ausführlichen Beitrag können Sie in der am 20. Juni 2016 erscheinenden bindereport-Ausgabe 6-2016 lesen.