Aktuelles

15.07.2019

Effizienzplus mit „Autotrim“

Eine bis zu 40 Prozent höhere Produktivität lässt sich mit der Ausstattungsvariante „Autotrim“ für Polar-Schnellschneider erreichen.

Als der Maschinenhersteller Polar-Mohr (Hofheim im Taunus) bereits im Jahr 1982 die automatische Abfallentsorgung entwickelte, stand neben der Produktivitätssteigerung auch eine verbesserte Ergonomie im Fokus. Um den beim Schneiden entstehenden Abfall zu entsorgen, trennt sich der Vordertisch des Schnellschneiders vom Hintertisch. Dabei fährt der Vordertisch automatisch vor, und der Abfall fällt in den entstehenden Spalt. Derart simpel und doch wirkungsvoll ist die grundsätzliche Funktionsweise der programmierbaren „Autotrim“-Option.

Beim Abfallschnitt wird der Vordertisch für einen kurzen Moment leicht angehoben, um die geschnittenen Nutzen zu trennen. Anschließend fährt, gleichzeitig mit der beschriebenen Öffnung zwischen Vorder- und Hintertisch, ein Anschlagslineal senkrecht nach oben. Die fertig geschnittenen Nutzen lassen sich daran ausrichten und zur Seite abtransportieren, während der Abfall in den Spalt fällt. Der Produktivitätsvorsprung von bis zu 40 Prozent wird dadurch möglich, dass der Abfall nicht zeitaufwendig nach jedem Schnitt manuell über den Vordertisch gezogen und entsorgt werden muss. Deutlich verkürzte Durchlaufzeiten sind die Folge.

Zudem erhöht sich der Bedienkomfort: Weil zur Schneidabfall-Entsorgung nicht mehr über den gesamten Vordertisch gegriffen werden muss, wird die Ergonomie verbessert. Dazu trägt auch das aufgeklappte Anschlagslineal bei, an dem die geschnittenen Nutzen vor dem Abtransport präzise ausgerichtet werden können. Kleinere Nutzen können zum vereinfachten Abtransport auf einer Unterlage gesammelt werden. Ein pneumatischer Seitenanschlag verhindert gleichzeitig das Verrutschen der Nutzen.

Zugunsten optimaler Führung, insbesondere von kleineren Nutzenformaten, wird ein beweglicher Kleinformat-Anschlag angeboten. Dieser schließt den Spalt zwischen beiden Linealen für eine optimale Führung des Nutzenstapels. Dadurch wird das Herunterfallen von Schneidabfällen zwischen den Seitenlinealen verhindert. Verschiedene Wege des automatisierten Schneidabfall-Abtransports sind möglich. Der Schnellschneider kann zum Beispiel zum Anschluss an eine Absauganlage vorbereitet geliefert werden. Alternativ kann der Abtransport auch über ein darunter laufendes Förderband oder manuell mit einem Abfallbehälter geschehen.

„Autotrim“ ist erhältlich für alle Schnellschneider-Größen ab dem Modell N 115 aufwärts und basiert auf der PRO HD-Steuerung. Das PRO HD-Modell des Maschinenherstellers bietet einen 21,5“ Touchscreen mit einer Prozessvisualisierung, sodass der Schneidablauf via Echtbild-Darstellung des Bogens angezeigt werden kann. Damit wird sichergestellt, dass die Schneidlage nach jedem Schnitt korrekt gedreht und positioniert wird. Die zur Integration zukünftiger Entwicklungen vorbereitete, offene PRO HD-Plattform eignet sich aufgrund von diversen weiteren Optionen für anspruchsvolle Schneidarbeiten. Hierzu gehören z.B. auftragsspezifisch programmierbare Parameter, eine Nutzen- und Verzugskorrektur – oder die Option, auf die innovative „Autotrim“-Technologie zu bauen.

http://bit.ly/POLARautotrim

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: