Aktuelles

28.01.2020

Eigene „Green Line“ im Fokus

Das breitgefächerte Sortiment des Fachhandelshauses Wilhelm Leo’s Nachfolger zeichnet sich durch viele recyclingfähige Materialien für die Druck-Weiterverarbeitung aus.

Infolge der Debatte zugunsten von Umweltschutz und Nachhaltigkeit wird die Verwendung von Kunststoff und von PVC immer mehr in Frage gestellt. Sukzessive wurde eine „Green Line“ eingeführt – und die Produktreihe erfreut sich guter Resonanz. Beispielsweise hat sich Wilhelm Leo’s Nachfolger bei den meisten Selbstklebetaschen von PVC verabschiedet: Schon Anfang der 2000-er Jahre wurde auf Polypropylen (PP) umgestellt, das eine deutlich einfachere Recyclingfähigkeit als PVC bietet.

„Durch intensive Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten in Deutschland ist es gelungen, Dreieckstaschen und Visitenkartentaschen aus Papier zur Serienreife zur bringen“, erklärt Geschäftsführer Jochen Fürchtenicht stolz. Demnach gibt es bei Dreieckstaschen Varianten in „transparent“ aus Pergaminpapier und „weiß“ aus Naturpapier. Visitenkartentaschen sind erhältlich in der „transparenten“ Pergaminpapier-Optik. Deren Rückseite ist mit einem selbstklebenden Papiervliesträger ausgestattet; so kann am Produkt komplett auf Folie und Kunststoff verzichtet werden. Papiertaschen sind in der Vergangenheit sind immer wieder an Qualitätsproblemen und Unzulänglichkeiten im Herstellungsprozess gescheitert – mittlerweile ist es Wilhelm Leo’s Nachfolger gelungen, konstante Qualität zu erreichen und zu wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten. Neben den neuen Selbstklebetaschen gibt es im Lieferprogramm übrigens auch Abheftvorrichtungen ohne PVC – mit der selbstklebenden Grundplatte aus Papier sowie der Zunge und Deckleiste aus Metall.

www.leos-nachfolger.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: