Aktuelles

04.12.2015

Eigene Straße für Karl Mohr

Aus Anlass seines 100. Geburtstags im November 2015 wurde Karl Mohr postum für seine Verdienste von der Stadt Hofheim mit einer eigenen Straße geehrt.

Neben seiner Tätigkeit als Mitinhaber und kaufmännischer Geschäftsführer der Adolf Mohr Maschinenfabrik war Karl Mohr sozial sehr engagiert. Dabei kümmerte er sich sowohl ideell als auch finanziell um verschiedenste Hilfsdienste, Organisationen, Verbände und Vereine. Das Wohl seiner Heimatstadt und ihrer Bürger lag ihm dabei immer besonders am Herzen.

Karl Mohr wurde am 24. November 1915 in Hofheim geboren. Nach seiner kaufmännischen Ausbildung trat er zu Beginn der 1930er Jahre in das von seinem Vater gegründete Familien-Unternehmen ein. 1942 übernahm er gemeinsam mit seinem Bruder Rudolf als persönlich haftende Gesellschafter die Geschäftsführung der Adolf Mohr Maschinenfabrik. Die beiden Brüder führten das bescheidene Maschinenbau-Unternehmen an die Spitzenposition auf dem Weltmarkt für Schneidemaschinen. Immer noch versteht sich das Unternehmen als Weltmarktführer in seinem Bereich und liefert seine Maschinen in über 160 Länder.

Karl Mohr starb am 11. August 1988 im Alter von 72 Jahren. Neben seinen geschäftlichen Erfolgen wurde er bereits zu Lebzeiten für seine vielfältigen Engagements geehrt. So wurde er unter anderem 1981 mit der St. Florians-Medaille ausgezeichnet, 1984 erhielt er den goldenen Ehrenring der Stadt Hofheim und 1985 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande der BRD verliehen. Besonders stolz aber war er auf Deutsche Lebensrettungs-Medaille, denn sie galt ganz allein dem Privatmann, der drei Menschen vor dem Ertrinken rettete.

www.polar-mohr.com