Aktuelles

05.08.2016

Erfolge dank Augmented Reality

Eine höhere Lerneffizienz bei Auszubildenden der Druckbranche weist das aktuelle Förderprojekt „Social Augmented Learning“ nach.

E-Learning und Gruppenarbeit: Sind diese Maßnahmen wirklich effizienter als solche mit traditioneller Tafel, mit Handouts und Präsentationen? Für eine Lernform mit „Augmented Reality“ konnte das Förderprojekt „Social Augmented Learning“ jetzt im Experiment nachweisen, dass Auszubildende im Beruf „Medientechnologe/Medientechnologin Druck“, die mit Tablets und 3D-Darstellungen einer Druckmaschine in Gruppen lernen, im Abschlusstest besser abschneiden als eine Vergleichsgruppe mit konventionellen Lernmitteln.

„Social Augmented Learning“ ermöglicht es Auszubildenden, direkt in eine Druckmaschine hineinzusehen, um die komplexen Arbeitsabläufe besser zu verstehen. Hierfür halten sie einen Tablet-PC vor ein Marker-Plakat an einer Druckmaschine und erhalten so eine 3D-Darstellung des „Innenlebens“ dieser Anlage, die sich je nach Position des Tablets mitbewegt. Vertreter des BMBF-Förderprojekts hatten an der Berufsschule SBBZ Saale-Orla-Kreis in Pößneck die Gelegenheit, dieses System mit einer Gruppe von Auszubildenden zu erproben und die Ergebnisse eines Tests mit einer zweiten Gruppe zu vergleichen, die den gleichen Inhaltsstoff mit Powerpoint-Präsentation und Büchern lernten.

Eindeutiges Ergebnis: Die Auszubildenden in der „Social Augmented Learning“-Gruppe haben deutlich besser abgeschnitten – und dies, obwohl ihr Vorwissen über das Thema „Lackieren im Offsetdruck“ geringer als das der Vergleichsgruppe war. – Der ausführliche Bericht über dieses Experiment, eine Beschreibung der Forschungsmethode und der Ergebnisse stehen jetzt als Download zur Verfügung.

www.social-augmented-learning.de/wp-content/uploads/2016,
www.social-augmented-learning.de/digitales-lernen-im-vergleichstest