Aktuelles

31.08.2016

Ergonomie im Mittelpunkt

Die Berliner Industrie-Buchbinderei Richard Wenig stellt sich zugunsten einer Entlastung der Maschinenbediener mit einem Polar CuttingSystem 200 PACE auf.

Das Unternehmen hat sich spezialisiert auf das Schneiden, Falzen, Sammelheften und Klebebinden. Richard Wenig, seit 2008 Geschäftsführer, modernisierte in den vergangenen vier Jahren weiter den Maschinenpark und erweiterte in diesem Jahr die Produktionsfläche mit einem 300 Quadratmeter großen Anbau. Mit seinen heute im Zweischicht-Betrieb tätigen 25 Mitarbeitern nimmt die Buchbinderei im Raum Berlin-Brandenburg einen festen Platz ein.

Damit der immer größeren Lücke zwischen sinkenden Preisen und steigenden Kosten begegnet werden kann, muss jedes Jahr entsprechend mehr Material verarbeitet, sprich die Produktivität gesteigert werden. Bereits mit dem 2015 installierten Klebebinder erreichte Wenig ein Produktivitätsplus, und so wurden sukzessive der Sammelhefter und die Falzmaschinen getauscht. Weil sich durch die gestiegene Produktivität jedoch der Bereich Schneiden immer mehr zum Engpass für die Produktion entwickelte, installierte man infolgedessen als letztes Puzzleteil das CuttingSystem 200 PACE von Polar (unsere Aufnahme zeigt Geschäftsführer Richard Wenig, r., und Martin Luniak).

Zweifelsfrei ist das Bekenntnis des Geschäftsführers zu dieser Investition: „Die Entlastung der Maschinenbediener stand bei der Entscheidung für die PACE im Vordergrund“, bringt es Richard Wenig auf den Punkt. „Es ist nicht leicht, Fachkräfte zu finden. Somit ist das Thema Ergonomie für mich sehr wichtig.“ Während die Maschine vollautomatisch schneidet, kann der Maschinenbediener sich ganz auf den Rüttelprozess konzentrieren und den Grundstein für die hohe Qualität des (End-) Produktes legen. Wenig zeigt sich hoch zufrieden mit seiner Investition: „Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben. Nicht nur weil der Bereich Schneiden jetzt wieder hoch produktiv ist, sondern auch, weil den Bedienern die Arbeit wieder richtig Spaß macht“. Die Umstellung vom manuellen Schneidsystem zur automatisierten PACE lief für die Maschinenbediener nach seinen Aussagen völlig problemlos.

www.polar-mohr.com