Aktuelles

22.02.2018

Erneutes Wachstum

Gerade das Weihnachtsgeschäft hat bei der Cewe Stiftung & Co. KGaA zu einem Umsatzplus im Geschäftsjahr 2017 geführt.

Nach vorläufigen Berechnungen wurde ein Umsatz von 599,4 Millionen Euro (2016: 593,1 Millionen Euro) erreicht, und das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 49,2 Millionen Euro (2016: 47,0 Millionen Euro). Dabei hat das 4. Quartal hat mit 39,1 Prozent des gesamten Umsatzes und 93,6 Prozent der erwirtschafteten Erträge einen großen Anteil – verursacht durch Fotogeschenke, Fotokalender und im Ladengeschäft ausgedruckte Fotos. Aufgrund der Verkaufszahlen des Cewe-Fotobuchs im Weihnachtsgeschäft konnten sogar die negativen Auswirkungen der Umsatzsteuererhöhung von 7 Prozent auf 19 Prozent mehr als ausgeglichen werden. „Unsere Kunden wissen, dass wir auch bei hoher Auslastung qualitäts- und serviceorientiert arbeiten. Dieses Markenversprechen hat dazu geführt, dass die Kundenzufriedenheit nochmals gestiegen ist“, erklärt Cewe-Vorstandsvorsitzender Dr. Christian Friege.

Wie das Unternehmen berichtet, wurden im Vorjahr 2,17 Milliarden digitale Fotos und nur noch 47 Millionen Fotos von Filmen sowie 6,02 Millionen Fotobuch-Exemplare produziert. Ebenfalls war Expansion angesagt: Kürzlich übernahm Cewe sowohl die deutsche Internet-Druckerei Laserline als auch 80 Prozent der Anteile an der französischen Foto-App „Cheerz“. Hiermit verspricht sich das Unternehmen Wachstumsimpulse im Foto-Finishing und im kommerziellen Online-Druck.

www.cewe.de