Aktuelles

26.02.2016

Fortbildung für Online-Print

Mittels einer neuen Qualifizierung sollen Führungskräfte für das Geschäftsmodell der Internet-Druckerei „fit“ gemacht werden.

Momentan soll es 1600 Druckerei-Internetshops im deutschsprachigen Raum geben; nach Branchenstudien arbeiten allerdings nur rund 160 von ihnen profitabel. „Nur wer seine digitalen Kunden und deren Einkaufsverhalten im Netz kennt, wer weiß, wie die eigene Onlineshop-Oberfläche funktionieren muss, wer Expertise im Online-Marketing besitzt und wer die eigenen Prozesse durchautomatisieren kann, wird mit Online-Print Geld verdienen“, ist VDMB-Hauptgeschäftsführer Holger Busch überzeugt.

Dafür wollen der Verband Druck und Medien Bayern, Zipcon Consulting und Manymize Consulting zwei Qualifizierungsreihen für Unternehmer, Geschäftsführer und Projektleiter anbieten. Wichtige Trends im E-Commerce würden beschrieben, konkrete Ableitungen für die Strategie im eigenen Unternehmen aufgezeigt und durch die Analyse von Best-Cases sowie die Darstellung der neuen Spielregeln im Online-Marketing ergänzt. „Denn es ist nicht mehr die Frage, ob ein Drucker das Internet für sich nutzen möchte, sondern nur noch ‚wie‘ er es einsetzen kann“, erklärt Zipcon Consulting-Geschäftsführer Bernd Zipper (Foto).

Insgesamt bietet die Qualifizierungsreihe nach Angaben der Initiatoren einen fundierten Einstieg in neue Erlösmodelle und das notwendige Know-how, um bestehende Onlineshops der Druckerei-Unternehmen systematisch zu verbessern. Die Fortbildungsangebote im Geschäftsfeld E-Business Print werden unterstützt von allen Druck- und Medienverbänden in Deutschland und Österreich, so dass auch deren Mitgliedsbetriebe von den Vorzugskonditionen profitieren.

www.manymize.com, www.vdmb.de, www.zipcon.de