Aktuelles

19.09.2017

Gebündelte Engineering-Kompetenz

Das familiengeführte Unternehmen Gerhard Busch GmbH stellt sich erfolgreich mit Maschinen für die Druck-Weiterverarbeitung auf.

Stolz sind die Geschäftsführer Burkhardt und Ekkehardt Busch insbesondere in diesem Jahr mit Recht, weil das Unternehmen in Seevetal-Meckelfeld bei Hamburg den 30. Geburtstag seiner Tischbündler feiert. Nach Angaben des Unternehmens sollen mehr als 8000 Busch-Tischbündler weltweit im praktischen Einsatz sein. Voriges Jahr war Premiere für ein neues Mitglied der Produktfamilie, TB 26, das eine um 20 Prozent erhöhte Maschinenleistung aufweist; mit dem System wird das bisherige Modell TB 24 abgelöst. Heute bedient die Gerhard Busch GmbH von Tischbündelgeräten über Zuführbündler bis zu Mehrfachbündlern Firmen mit kleinem und großem Bedarf. Doch produziert der Maschinenhersteller im Norden Deutschlands auch weitere Systeme für die Druck-Weiterverarbeitung, der deshalb selbstbewusst mit dem Slogan „Made in Germany“ wirbt.

Derweil gehören Bündler, Stapelwender, Stanzmaschinen, Späneförderbänder sowie Schneidmaschinen und Schneidperipherie zum Portfolio. Bereits seit 2009 ist die Marke Schneider Senator eine Tochtergesellschaft der Busch-Gruppe: In Buchholz-Sprötze im Norden Niedersachsens stellte die Schneider Senator SSB GmbH bisher auf über 11 000 Quadratmeter Produktionsfläche Schneid-Equipment für verschiedene Anwendungen her. Innerhalb der nächsten Monate wird die Fabrik in den Standort Seevetal integriert. Dort betreibt die Gerhard Busch GmbH ein Werk I und ein nur wenige Meter entferntes Werk II; letzteres wird 2017/18 durch einen Neubau auf der Grundstücksfläche erweitert. Hiermit erhofft man sich bessere Fertigungslogistik und vermehrte Synergieeffekte, die auch dem breiten Kundenstamm zugute kommen dürften.

Allein gegenüber 2015 wuchs der Umsatz der Busch-Gruppe im Jahr 2016 um knapp neun Prozent. Ebenfalls steigt der mit dem Portfolio von Schneider Senator erwirtschaftete Umsatz; in diesem Jahr dürfte der Anteil ungefähr 40 Prozent betragen. Burkhardt Busch (Foto, links), Geschäftsführer Technik, und Ekkehardt Busch (Foto, rechts), Geschäftsführer Vertrieb, freut sich über das Renommée der mittlerweile 80 Mitarbeiter zählenden Unternehmen in Seevetal und Buchholz. Entwicklung, Fertigung und Montage der Maschinen erfolgen an beiden Standorten. „Heute liegt unsere Exportquote bei 85 Prozent, aber auch Deutschland ist ein wichtiger Markt. Ferner verzeichnen wir in Nord- und Südamerika, Asien (besonders China), in den arabischen Staaten und in Osteuropa zahlreiche Erfolge.“

www.buschgraph.de, www.schneider-senator.de

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport-Ausgabe 09-2017.