Aktuelles

10.06.2016

Große Leistung auf kleinem Raum

Eine intensive Zeit für die Egger AG in Frutigen/CH war das Jahr 2015, weil das Unternehmen zwei Finishing-Maschinen neuen Raum gab.

Investiert hat das bereits 118-jährige Unternehmen in seine Gebäude und Produktion – in einen Sammelhefter Hohner HSB 8.000 und eine Kombi-Falzmaschine MBO K8 Perfection. Beide Systeme wurden von der Gramag grafische Maschinen AG (Reiden/CH) geliefert, die in der Schweiz für Vertrieb und Service beider Marken verantwortlich zeichnet.

Beim Falzsystem K8 Perfection handelt es sich um eine automatische Falzmaschine, die nach Eingabe der Auftragsdaten an der Navigator-Steuerung die Falzwalzen, die sechs Falztaschen und das Falzschwert motorisch auf Format und Papierdicken voreinstellt. Im Bogeneinlauf ersetzt ein Vakuumsystem die herkömmlichen Kugelleisten – für einen markierungsfreien Transport der Planobogen in die erste Falztasche. Peter Willen (Foto, l.), Leiter Weiterverarbeitung, betont Ergonomie und Bedienkomfort. Neben den automatischen Einstellungen erleichtere ihm die Möglichkeit, die Messerwelle auf einem Schlitten seitlich auszuziehen, den Werkzeugwechsel sehr.

Der Sammelhefter HSB 8.000 von Hohner ist mit sechs Anlegestationen ausgerüstet, die Egger AG hat die Anlegerkapazität gegenüber der Vorgängermaschine um 50 Prozent erhöht. Früher, mit nur vier Anlegern, hätten viele Aufträge in mehreren Durchgängen produziert werden müssen. Nunmehr werden zwischen 20 und 100 000 Exemplaren pro Auftrag produziert. Großauflagen müssen in der Regel unterbrochen werden, um kleinere Aufträge termingerecht fertigzustellen. Wenn es die Anzahl der Bogen erlaube, könnten bei diesen gestaffelten Produktionen nicht benötigte Anleger für den laufenden Großauftrag jeweils eingerichtet bleiben. „Das spart viel Aufwand beim Einrichten“, weiß Produktionsleiter Roger Kalt (Foto, r.).

www.egger-ag.ch, www.gramag.ch

Einen ausführlichen Beitrag können Sie in der am 18. Juli 2016 erscheinenden bindereport-Ausgabe 7-2016 lesen.