Aktuelles

29.03.2017

Hamburger Unternehmerin verstorben

Die Buchbinder-Innung Hamburg und Schleswig Holstein trauert um Anke Metz, die am 6. Februar 2017 im Alter von 75 Jahren verstorben ist.

Noch im November 2016 war sie dabei, als wir unseren Innungs-Gemeinschaftsstand für die „Buch Druck Kunst“ im Museum der Arbeit planten. Auf der Verkaufsmesse sollte die Vielfalt der handwerklichen Buchbinderei gezeigt werden. Auch Anke, noch voller Elan und immer unterstützende Kollegin der Innungsarbeit, wollte ihren Geschäftszweig, die Restaurierung von Büchern präsentieren.

Nach dem Tod ihres Mannes Günther Metz vor gut 11 Jahren hatte sie den Werkstattnamen in „Buchbinderei und Restaurier-Werkstatt Anke Metz“ geändert. Die Restaurierung war ihr „Steckenpferd“ und machte sie bis weit über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt, nicht zuletzt durch bedeutende Restaurierungsarbeiten, wie die „Rendsburger Gutenberg-Bibel“ oder das „Missale von Amrum“. In ihrem Haus, in dem es keine wirkliche Trennung zwischen Privatsphäre und Werkstatt gibt, haben Anke und Günther Metz auf solide, phantasievolle, virtuose Weise unserem schönen, alten und traditionsreichen Beruf gedient, professionell restaurierend oder bei Experimenten mit neuen Materialien und Formen. Über mehrere Jahrzehnte hinweg konnten Laien in diesen Räumen Buchbinde-Kurse buchen. Meister und Gesellen wurden in Workshops, manchmal unter der Leitung namhafter Referenten, fortgebildet. Persönlich erinnere ich Dag Ernst Petersen und Mechthild Lobisch.

Anke und Günther Metz haben um ihr Wissen nie ein Geheimnis gemacht und es gerne an Kollegen weitergegeben. Das faszinierend Doppelbödige unseres Berufes, dass er sowohl das konservativ Bewahrende, das Wiederherstellen, Restaurieren, ja Retten alter Zeugnisse unserer Schriftkultur pflegt, somit zum bewahrenden Gedächtnis beiträgt und gleichzeitig den neuen Aufgaben und Herausforderungen einer von Gedächtnisverlust bedrohten Zeit gerecht werden muss, ist tägliche Herausforderung für uns. Die Buchbinderei Metz war in über sechs Jahrzehnten immer eine Stätte suchenden Experimentierens. Manche originelle Idee wurde hier mit Meisterschaft „in Form gebracht“. Wir alle sind sehr traurig.

Aufgrund des Todes von Anke Metz wird die Buchbinderei zum 30. Juni 2017 für immer geschlossen. Schmerzlich müssen wir das hinnehmen. Dies bedeutet eine Zäsur in der Geschichte der Buchbinderei in Hamburg und in ganz Deutschland. Wir werden Anke Metz als hervorragende Handwerkerin und Meisterin ihres Fachs in Erinnerung behalten.

Karen Begemann
Obermeisterin der Buchbinder-Innung Hamburg und Schleswig-Holstein

www.buchbinderei-metz.de