Aktuelles

22.12.2016

Höhepunkt europäischer Buchkunst

Der Verlag Müller und Schindler (Simbach am Inn) legt eines der Hauptwerke der französischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts als Faksimile-Edition vor.

Innerhalb des „Stundenbuchs des Étienne Chevalier“ sind weltweit verstreute 47 Miniaturen vereint. Étienne Chevalier war der Schatzmeister Frankreichs unter König Karl VII. (1422–1461) und hatte das Meisterwerk beim berühmten Buchmaler Jean Fouquet in Auftrag gegeben. In dessen künstlerischem Schaffen verschmelzen italienische und flämische Einflüsse, die lebendigen Szenen sind in räumlicher Darstellung und Lichtführung meisterhaft.

Äußerst lange wurde der Bilderzyklus als Aneinanderreihung von Bildern zum Leben Christi gesehen; in den 1970er-Jahren wurde ihr Zusammenhang wissenschaftlich aufgearbeitet. Dadurch gelangte man zur Erkenntnis, dass jede Miniatur einen engen Zusammenhang mit den Hymnentexten des jeweiligen Offiziums aufweist. Angaben des Verlags zufolge, trug der Fund des Text-Bifolios im Jahr 1981 wesentlich dazu bei, eine genauere materielle Rekonstruktion des ursprünglichen Zustands vornehmen zu können.

Insgesamt umfasst die Handschrift 47 Blätter im Format zwischen 16,5 cm und 19,7 cm x 12,0 cm und 15,2 cm. Die Originalseiten befinden sich größtenteils im Musée Condé in Chantilly (Paris), Einzelblätter stammen aus der Bibliothèque Nationale de France, dem Louvre und dem Musée Marmottan in Paris, der British Library (London), dem Upton House (Warwick, England) und dem Metropolitan Museum (New York). Die Faksimile-Blätter werden geschützt von einer Schmuckkassette aus echtem Leder und zusammen mit einem Medaillon mit dem Bildnis des Buchmalers Jean Fouquet auf dem Vorderdeckel geliefert. Zur Edition erscheint ein ausführlicher wissenschaftlicher Kommentarband, herausgegeben von Prof. Dr. Eberhard König (Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin). Die Edition ist weltweit limitiert auf 1000 nummerierte Exemplare.

www.muellerundschindler.com