Aktuelles

11.09.2017

Individuell konfiguriert

Die DFS Druck Brecher GmbH in Köln installierte einen neuen Sammelhefter, wobei die Firma mit der Investition gleichzeitig zwei ältere Maschinen ersetzt hat.

Thomas und Ingo Brecher führen die Geschäfte des Unternehmens, dessen 85-köpfiges Team im Dreischichtbetrieb auf 4500 Quadratmetern heute Printprodukte herstellt. Allein 70 Rückstichprodukte gehen täglich durch die Abteilung. Speziell für diesen hohen Durchlauf suchten die DFS-Chefs mit Abteilungsleiter Sascha Schmidt einen Sammelhefter, der mit hohen Taktzeiten Tempo macht. Ihre Entscheidung fiel auf den Hohner-Sammelhefter HSB 13.000. „Er bietet eine durchgängige Automatisierung und kurze Rüstzeiten bei Umstellungen bis hin zu A3 – alles Vorteile, die in einem Markt mit immer kleineren Auflagen punkten“, erklärt Ingo Brecher. Weitere Pro-Argumente sind für ihn das moderne Antriebskonzept, eine komfortable Bedienung sowie die bewährte Hohner-Technologie von den Anlegern bis zum Trimmer.

Günther Scharfenberg, Vertriebsleiter bei der in Mönchengladbach ansässigen Heinrich Steuber GmbH + Co., hat den Kauf und die Installation des Sammelhefters betreut. Er ist davon überzeugt, dass sich insbesondere die modulare Konfiguration der Anlage für DFS auszahlt. Hohner hat die Maschine genau an die Bedürfnisse des Betriebs angepasst – und wird sie weiter anpassen. „So ausgestattet gibt es die Anlage nur einmal auf der Welt“, macht Ingo Brecher klar. „Der Maschinenbau orientiert sich an den Anwendern – genau so herum muss Service funktionieren.“ Einer der Effekte: Mit dem HSB 13.000 kann das Kölner Unternehmen zwei andere Maschinen ersetzen. - Unsere Aufnahme zeigt (v.l.): DFS-Geschäftsführer Ingo Brecher und Thomas Brecher, DFS-Abteilungsleiter Weiterverarbeitung Sascha Schmidt sowie Günther Scharfenberg, Vertriebsleiter Weiterverarbeitung bei Steuber.

www.dfs-pro.de, www.hohner-postpress.com, www.steuber.net