Aktuelles

07.02.2019

Karton bietet positives Image

Eine Untersuchung der Justus-Liebig-Universität Gießen im Auftrag von FFI und Pro Carton ergibt: Bio-Produkte kommen beim Verbraucher besser an, wenn sie konsequent nachhaltig, also in Faltschachteln verpackt sind.
Welchen Einfluss hat das Verpackungsmaterial auf die Produktwahrnehmung des Kunden? Diese Frage stand im Mittelpunkt der empirischen Erhebung. Insgesamt 1252 Konsumenten im Alter von 18 bis 69 Jahren äußerten sich zu neun Produktkategorien (Kaffee, Kekse, Müsli, Pasta, Schokolade, Seife, T-Shirts, Tiefkühlgemüse, Tiernahrung). Hierbei waren die Produkte entweder konventionell oder nach Bio-/Öko-Kriterien hergestellt und wurden in Kunststoff-Verpackung oder Karton-Faltschachteln offeriert.

Obwohl die Konsumenten in vielen Produktkategorien eher an Kunststoff-Verpackungen gewöhnt sind, sind Faltschachteln in ihren Augen besser, qualitativ hochwertiger und nachhaltiger. Ferner werden Bio-Produkte in den meisten Produktkategorien als besser, qualitativ hochwertiger, glaubwürdiger oder nachhaltiger wahrgenommen, wenn sie statt in Kunststoff in Faltschachteln präsentiert werden. Zudem liegt die Kaufwahrscheinlichkeit von Bio-Produkten höher, sind sie in Faltschachteln verpackt.

„Häufig sind Bio-Lebensmittel genauso verpackt wie konventionelle Produkte“, sagt Christian Schiffers (Foto), Geschäftsführer des FFI. Deshalb ist die Entscheidung für nachhaltige Verpackung folgerichtig und wird auch vom Verbraucher honoriert. Gemäß Schiffers sei es daher Ziel der Studie, „endlich einen wissenschaftlichen Nachweis für die positiven Abstrahleffekte der Faltschachtel auf Bio-Produkte zu liefern.“

www.ffi.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: