Aktuelles

30.06.2016

Klebebinder im Programm

Wilhelm Leo‘s Nachfolger hat sein umfangreiches Programm an Maschinen und Geräten für das Digitaldruck-Finishing erweitert.

Nunmehr ist der unter der Marke „Mamo“ des italienischen Maschinenherstellers Tosingraf produzierte halbautomatische 1-Zangen-Hotmelt-Klebebinder LEGA 420 (unser Foto) im Portfolio. Zahlreiche Kunden hatten ein solches System im Sortiment von Wilh. Leo’s Nachf. bislang vermisst; außerdem wäre ihnen die Alternativ-Entscheidung für einen großen PUR-Klebebinder zu groß ausgefallen. Mittels des neuen Klebebinders LEGA 420 kann diese Lücke geschlossen werden, und insbesondere mit dem Planamelt-Klebstoff von Planatol werden sehr gute Ergebnisse erzielt, wie man beim in Vellmar bei Kassel, Karlsfeld bei München und Unterensingen bei Stuttgart ansässigen Fachhändler hervorhebt.

Großer Wert wird auf die Bedienerfreundlichkeit gelegt: Nahezu sämtliche Parameter und Einstellungen lassen sich über das intuitive Touchscreen-Display anpassen. Standardmäßig können neben Softcover bis 50 mm Buchdicke auch Hardcover verarbeitet werden – Fräsen und Schlitzen sind selbstverständlich. Mit einer Bindelänge bis 420 mm erstreckt sich der Formatbereich sogar bis A3. – Wilhelm Leo‘s Nachfolger sieht sich als Systemlieferant in der Druck-Weiterverarbeitung, und dies wird einmal mehr am Beispiel des neuen Klebebinders deutlich: Bereits seit längerem wird der Planamelt-Klebstoff von Planatol mit der von Leo’s angebotenen Maschine vertrieben. Speziell mit dem bayerischen Klebstoffhersteller verbindet den Fachhändler seit Jahren eine intensive Partnerschaft, die besonders in letzter Zeit weiter ausgebaut wurde.

www.leos-nachfolger.de