Aktuelles

02.11.2015

Komplexe Digitaldruck-Falzsysteme

Angaben von Manroland Web Systems zufolge, haben sich die Weiterverarbeitungsmodule Fold Line und Former Line im Markt etabliert.

Das vollautomatische, multivariable Punktur-Falzwerk Fold Line (unser Foto) ist ein Weiterverarbeitungs-Tool z.B. für Digitaldruck-Umgebungen. Broadsheet- und Tabloid-Zeitungen lassen sich auf diese Weise wahlweise im stehenden und liegenden Format mit verschiedenen Strukturen produzieren. Insgesamt sind bis zu zwölf Zeitungs-Sektionen oder bis zu maximal 96 Seiten produzierbar. Demnach hat die digital gedruckte Zeitung für Abonnenten, Leser und Anzeigenkunden dasselbe „Look-and-Feel“ wie die gewohnte Offsetdruck-Ausgabe. Die Fold Line bietet sich für die Zeitungsproduktion, die Herstellung von Commercials und Direct-Mailings an.


Ebenfalls hat Manroland Web Systems für die digitale Buchproduktion von Klein(st)-Auflagen mit der Weiterverarbeitungslinie Former Line spezielle Roll-to-Bookblock-Lösungen entwickelt. Speziell das Know-how des Hauses im Bereich von komplexen Falzsystemen findet hier Einzug in einen weiteren Bereich. Zusätzlich bietet die Former Line auf die digitale Buchproduktion abgestimmte variable Seitenumfänge für Buchsignaturen durch eine flexible Falztrichter-Positionierung. Als Zusatzausstattung ist eine Booklet-Weiterverarbeitung mit Collator von Manroland Web Systems mit integrierter Hilfsverleimung oder Stapler erhältlich.

Diverse Kunden haben sich bisher für diese Lösungen entschieden: Die Fold Line produziert zum Beispiel bei Rotolito Lombarda in Mailand. Zudem ist sie Teil eines digitalen Workflows bei Mengis Druck im Schweizer Kanton Wallis. Indessen produziert die Former Line auf fast allen Kontinenten – neben Büchern auch Lehrmittel und Kalender – egal ob bei Legra in Polen, bei CPI in Deutschland, bei Hucais in China oder bei FTD in Brasilien.

www.manroland-web.com