Aktuelles

24.10.2017

Kostenvorteil im Versandraum

Investieren, um Kosten zu sparen und flexibler zu werden: Dieses Vorhaben hat die LR Medienverlag und Druckerei GmbH im ostdeutschen Cottbus mit dem Einstecksystem Flex-Liner von Müller Martini umgesetzt.

Unser Foto zeigt (v.r.): Clemens Braun (Geschäftsführer), Andreas Bonow (kaufmännischer Leiter), Reinhold Achtner (Vertriebsleiter Müller Martini Deutschland) und Frank Käppler (Leiter Gesamtherstellung). - Mit der neuen Lösung konnte das Medienhaus in der Lausitz das Beilagenwesen seiner Tageszeitung (Auflage: 80 000) und seiner zwei Anzeigen-Wochenblätter (Auflage: 226 000 resp. 250 000) optimieren. Diese drei Titel beinhalten mit aktuell 172 Millionen Exemplaren pro Jahr dreimal mehr Einsteckprodukte als noch im Jahr 2013. Sowohl das Einstecksystem als auch das Leitsystem Connex Mailroom sind nahtlos in die gesamte Produktionskette integriert. Ausschlag gebend für den Lieferantenwechsel zu Müller Martini sei das Preis-Leistungs-Verhältnis gewesen, ist vom Verlag zu hören.

Flex-Liner biete „eine optimale Balance zwischen reduzierbaren Produktionskosten und dafür erforderlichen Investitionen“, sagt der kaufmännische Leiter Andreas Bonow. Praktisch erlaubt das EinstecksystemQuantensprünge bei der Gestaltung der Zeitungsprodukte und bei der Belastung des Mantels mit gewichtigen Beilagen. Connex Mailroom ermöglicht, enge Zeitfenster und kleinteilige Produktionen mit vielen Lokalausgaben und Beilagenzonen umzusetzen. Im Versandraum in Cottbus werden die Zeitungen mit einem Transporteur News-Grip F von der Rotation direkt zum Einstecksystem befördert, das mit 20 Anlegern, darunter Mini-Feedern für die effiziente Zuführung von Beilagen, ausgestattet ist. Die Versandraumlinie enthält darüber hinaus einen Kreuzleger News-Stack sowie zwei Paketbildungssysteme Flex-Pack.

www.lr-medienhaus.de, www.mullermartini.com