Aktuelles

03.07.2019

Kreativität schafft Hardcover

Wiederum ein feierlicher Moment für die Buchbinder zur Jahresmitte 2019: Der nunmehr siebente „Hardcover Award“ wurde in Hamburg übergeben.

Diesmal erfolgte die Preisverleihung während der „Hardcover Days“ genannten Open house des Maschinenherstellers und Fachhandelshauses Schmedt. Erstmals wurde der „Hardcover Award“ im Jahr 2013 für die handwerklich „beste Umsetzung eines Festeinbandes in Kleinauflage“ verliehen. Begründer und Träger sind der Bund Deutscher Buchbinder (BDBI) e.V., die Fachzeitschrift „bindereport“ und die Schmedt GmbH & Co. KG. Bewertet werden Hardcover in Kleinserien, die in Gestaltung, Ausstattung, Funktion und Materialeinsatz überzeugen und neue Wege beim Buchbinden aufzeigen. Derweil werden in jedem Jahr bis zu 25 ganz unterschiedliche Einreichungen gezählt, Gewinner kommen aus Deutschland und mittlerweile sogar aus Österreich und der Schweiz. Diesmal entschied sich die Jury – Ingela Dierick (Meister der Einbandkunst), Dr. Petronella Prottung (Akademie für Handwerksdesign), und Hans-Dieter Jung (Bund Deutscher Buchbinder) – für Preisträger aus diesen Ländern.

Gewinner des „Hardcover Awards“ dieses Jahres wurden auf dem 1. Platz die Bubu AG (Mönchaltorf/CH) mit dem Projekt „Neujahrspräsent“, auf dem 2. Platz die Buchbinderei Michael Birkl (Innsbruck/A) mit dem Projekt „Gedichtband“ sowie auf dem 3. Platz die Buchbinderei Karen Begemann GmbH (Hamburg) mit dem Projekt „BVG-Buch“.

Eine „Picture Box“ (250 Stück) als Neujahrspräsent - siehe Foto - konzipierte BOB Design (London/GB, Zürich/CH) für Haptic Architects (London/GB), die die Bubu AG als kleines „Flatbook“ mit Kartoneinlagen und Deckblatt produziert hat. Hierbei wurde das Deckblatt auf Endformat gestanzt und auf die erste Seite kaschiert, bevor ein Motivschnitt am fertigen „Flatbook“ ausgeführt und Relieflack auf das Deckblatt vorn und hinten aufgetragen wurde. Die Besonderheit beim verwendeten Material bestand darin, dass Graukarton von 1,25 mm Stärke, drei- bis fünflagiger Deck-/Zwischenkarton und ungestrichenes holzfreies Inhaltspapier zum Einsatz kam.

Einen Gedichtband fertigte die Buchbinderei Birkl für Jakob Seidl (Graz/A), der als einfaches, originelles Geschenk der Familie dienen sollte. So entstand ein Hardcover mit Buchblock, an der vorderen „Schnittkante“ gefalzt, mit dem Buchdeckel beschnitten, in japanischer Fadenheftung auf sechs Löcher, wobei der Buchdeckel durch mehrfache Kaschierung die Stabilität der Gelenke und Lamellen gewährleisten soll. Ferner sollen eine Klischeeprägung außen wie innen als auch eine Veredelung mit Prägefolie das Werk zusätzlich aufwerten – und ein zweilagiger Papiersack den Gedichtband (Auflage: 35 + 5) schützen. Dem Hardcover soll der vorderseitig geritzte Buchdeckel eine gewisse Flexibilität und der hintere Buchdeckel die notwendige Stabilität geben.

Eine Dokumentation der (Marken-) Kampagne BVG/Adidas stellt das Werk der BVG (Berliner Verkehrsgesellschaft) dar, das die Agentur Jung von Matt AG (Hamburg) entwickelt hat. Die Buchbinderei Begemann setzte es in Anlehnung an frühere Fotoalben mit Kordeln in einer Auflage von 26 Stück um. Sechslagiger Offsetkarton wurde mit effektvollem Siebdruck aufgewertet. Immerhin drei Original-Materialien der Kampagne wurden verarbeitet: Sowohl BVG-Fahrgast-Sitzgewebe und BVG-Jahresticket als auch Adidas-Schnürsenkel als Kordeln kamen auf den auffälligen Hardcover-Buchdeckeln zur Verwendung dafür.

www.hardcover-award.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: