Aktuelles

25.05.2016

Kuvertierung in hoher Variabilität

Eine neue Kuvertierlinie für die umfangreiche Mailingproduktion ergänzt jetzt den Maschinenpark bei der Jordi AG in Belp (CH).

Derweil verarbeitet das Unterehmen seine Mailings auf einer CMC 250. Unser Foto zeigt Gabriel Jordi (M.), Geschäftsführer Jordi AG, und Thomas Kernen (l.), Leiter Weiterverarbeitung bei der Jordi AG, zusammen mit Michael Würmli, Gramag. Bereits seit 15 Jahren werden dort Mailings in kleinen und mittelgroßen Auflagen produziert, verpackt und adressiert. Mehrere Millionen Kuvertierungen pro Jahr hat das Volumen inzwischen erreicht. Deshalb musste die Maschine durch eine neue ersetzt werden. Ausgerüstet ist die CMC 250 mit sieben Anlegestationen für Beilagen und mit einem Kuvertanleger. Für das Abgleichen personalisierter Beilagen können drei Kameras beliebigen Anlegestationen zugeordnet werden. Fensterlose Kuverts werden über eine Inkjet-Adressiervorrichtung beschriftet. Eine vierte Kamera liest am Ausgang der Kuvertierlinie die Adressen.

Laut Geschäftsführer Gabriel Jordi wären der robuste Maschinenbau und die Konfiguration mit diversen Anlegern maßgebend für die Wahl des italienischen Fabrikats gewesen. Bestes Beispiel für die hohe Variabilität ist der Falzanleger, der in der Kuvertierlinie das Falzen von Beilagen von Format DIN A4 oder 16 Zoll (210 mm x 406 mm) auf Format DIN A5 erlaubt. Für den Vertrieb und Service rund um CMC ist in der Schweiz die Gramag AG verantwortlich. Sie rüstete die CMC 250 bei der Jordi AG mit einer Vollständigkeitskontrolle und einem Inkjet-Adressiersystem aus. „Dass wir das ganze System aus einer Hand erhielten, hatte bei der Wahl der CMC-Maschine eine wichtige Rolle gespielt“, hält Gabriel Jordi fest.

www.gramag.ch, www.jordibelp.ch