Aktuelles

28.05.2019

Leistungsbereiter Berufsnachwuchs

Acht Preisträger gab es beim Bucheinband-Wettbewerb für Auszubildende des Buchbinder-Handwerks Deutschlands, Österreichs und der Schweiz dieses Jahr.

Hintergrund des traditionellen Wettbewerbs ist es, dem Berufsnachwuchs Motivation für kreative Handwerksleistungen zu vermitteln sowie den Preisträgern hohe Anerkennung und Wertschätzung zu vermitteln. Veranstalter des Leistungsvergleichs war in diesem Jahr der Bund Deutscher Buchbinder e.V. (BDBI) in Zusammenarbeit mit der Stiftung zur Förderung des Bucheinbandes der Schweiz (SFB) und der Bundesinnung der Kunsthandwerke Österreichs.

Diesmal waren die Auszubildenden gefordert, ein Buch (Gäste-, Schreib-, Tage-, Notizbuch usw.) im Format 20 cm x 20 cm und in 2,5 cm Buchblockdicke zu fertigen; das Papier wurde in Rohbogen vom Veranstalter zur Verfügung gestellt. Während ihnen die gestalterische und technische Ausführung der Bücher offengelassen wurde, stellte die Jury bei der Bewertung vor allem fachlich und technisch richtige Ausführung vor Materialwahl und gestalterische Idee. Genauso wie in den vergangenen Jahren bestand die Jury aus drei Mitgliedern: Hans Dieter Jung, Köln (D), Simon Kauer, Bern (CH), Bernhard Sanders, Innsbruck (A). Hans Dieter Jung bedauerte sehr, dass in diesem Jahr mit 38 Einreichungen so wenig wie noch wie zu verzeichnen waren, was nach seiner Meinung daran liege, dass es weniger Berufsnachwuchs gibt, und dass Auszubildende von ihren Ausbildungsbetrieben bei der Bewerbung zu wenig unterstützt werden.

Insgesamt acht Preisträger in drei Kategorien gab es beim Bucheinband-Wettbewerb für Auszubildende in diesem Jahr: in der Kategorie A (1. Ausbildungsjahr): Moiken Petong (Kiel), Universitäts-Buchbinderei Castagne (Kiel); in der Kategorie B (2. Ausbildungsjahr): Fabienne Ziegler (Rudelzhausen), Buchbinderei Werner Obermeier (Rottenburg a.d.L.), Dominic Fey (Weimar), Klassik Stiftung (Weimar), Heidelinde Fachmann (Lüneburg), Buchbinderei Karen Begemann (Hamburg), Linda Zweck (Bochum), Buchbinderei Maik Beckmann (Bochum); in der Kategorie C (3./4. Ausbildungsjahr): Rica Sonnerborn (Pirna), Buchbinderei Heinz Meyer (Lichtenau), Wendy Fung (Berlin), Atelier Tiemeyer (Berlin), Eileen Hughes (Ettingen), Schweizer Nationalbibliothek (Bern/CH).

Binnen der nächsten Monate werden die Wettbewerbsarbeiten an diversen Orten ausgestellt; Interessenten können ihre Anfrage gern an den Buch Deutscher Buchbinder e.V. (BDBI) richten. Veranstalter des Wettbewerbs 2020 ist die Bundesinnung der Kunsthandwerke Österreichs in Zusammenarbeit mit BDBI und SFB; die Ausschreibung wird im IV. Quartal 2019 publiziert werden.

www.bdbi.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: