Aktuelles

01.04.2016

Lösungen meist im Verbund

Textile Kompetenz bei der Herstellung von Buchbinder-Materialien beweist seit Jahrzehnten ein spezialisiertes Unternehmen im Allgäu.

Gewebe und Vliesstoffe, Folien und Papiere sowie entsprechende Verbundstoffe in den unterschiedlichsten Beschichtungen und Kaschierungen, Zurichtungen und Farbgebungen sind von entscheidender Bedeutung für die Produkte der heutigen Kast-Gruppe. Hinter dem seit jeher familiengeführten Unternehmen stehen als geschäftsführende Gesellschafter Dr. Günther Kast und Christoph Kast, die seit einem halben Jahrhundert die Kompetenz eines Herstellers für technische Textil-Materialien unter Beweis stellen. Indessen hat das Unternehmen mit drei Fertigungsstandorten eine gute Position: Hierbei sind die 1961 gegründete Dr. Günther Kast GmbH & Co. im bayerischen Sonthofen mit dem Werk I und ihrem 1974 in Betrieb gegangenen Werk II sowie die 1995 übernommene, bereits seit 1900 bestehende Firma Tolnatext BT in Tolna (Ungarn) zu nennen.

„Aktuell erwirtschaftet unsere Gruppe mit rund 80 Mitarbeitern in Deutschland sowie circa 230 Mitarbeitern in Ungarn einen Umsatz von 35 Millionen Euro; die Dr. Günther Kast GmbH & Co. hat einen Anteil von 50 Prozent“, sagt Christoph Kast (Foto, rechts). Mit den Geschäftsbereichen „Materialien für Buchbinder“ und „Spezialpapiere für Druck und Verpackung“ (mit diesen beiden wird etwa die Hälfte des Umsatzes erreicht) sowie „Technische Textilien“ hat sich das Unternehmen längst profilieren können. Bestens vertraut sind Buchbindern besonders die bei der Hardcover-Herstellung genutzten und in Sonthofen produzierten Materialien wie Scharnierstoffe, Schirting, Krepppapier, Heftgaze, Heftfaden/Heißsiegelfaden, Kapital- und Zeichenband sowie Schrenz. „Unsere Exportquote liegt heute bei rund 70 Prozent“, erklärt Christoph Kast. „Obwohl wir Buchbinder-Materialien in bis zu 60 Länder liefern, wird der deutschsprachige Raum wohl auch weiterhin ein wichtiger Markt bleiben.“

Anlässlich der Fachmesse Drupa 2016 in Düsseldorf möchte die Dr. Günther Kast GmbH & Co. als Entwicklungs- und Lösungspartner für Buchbindereien und Druckverarbeiter auftreten. Gemäß den Ansichten des Unternehmens würden Lösungen meistens in Kooperationen sowie – in technischer Hinsicht – in Beschichtungen und Kaschierungen liegen: Weitere neue Produkte könnten auch in Zukunft durch mehrlagige Materialien für unterschiedliche Anwendungen entstehen. Potenzial sieht Prokurist und Vertriebsleiter Peter Martini (Foto, links) bei der weiteren Automatisierung der Weiterverarbeitung von im Digitaldruck produzierten Hardcover-Büchern. „Speziell im ‚book on demand‘-Bereich würden wir uns gegenüber interessierten Akteuren aus der Druckindustrie gern als innovativer Lösungspartner mit ausgewiesener Materialkenntnis erweisen.“

www.kast.de



Einen ausführlichen Beitrag können Sie in der am 25. April 2016 erscheinenden bindereport-Ausgabe 4-2016 lesen.