Aktuelles

12.01.2016

Marktlücke geschlossen

Investiert hat die AVP AG in Altstätten (Schweiz) in einen Klebebinder – und hat sich im Rheintal ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Sandro Mazenauer konnte seine Produktionstechnik im Frühjahr 2014 nach der Fusion von zwei Druckereien günstig erwerben. Wenig später gründete er die Ausrüsterei/Buchbinderei und Versandprofi (AVP) AG in Altstätten. Die Produktionstechnik brachte er als Startkapital ins Unternehmen ein: Kleinfalzmaschinen, eine MBO-Kombifalzmaschine K800, zwei Schnellschneider, einen Hohner-Sammelhefter HSB 7000, Kleingeräte für das Ausrüsten von Drucksachen. Mazenauer hatte fast alles für einen erfolgreichen Betrieb.

Jedoch fehlte noch ein Klebebinder. Vor allem bei den kleineren Auflagen häuften sich die Anfragen nach Broschüren mit hochwertiger Klebebindung. Vom Rheintal bis in die Südost-Schweiz konnte keine Buchbinderei diesen Wünschen entsprechen. Daraufhin schloss Mazenauer die Marktlücke: Im Mai 2015 nahm AVP einen Quickbinder von Wohlenberg in Betrieb. Der Quickbinder sei immer sein Favorit gewesen, weil das System konstruktiv den großen Modellen ebenbürtig sei. Massive Bauweise also, worauf er ebenso großen Wert lege wie auf die Unterstützung durch die Gramag Grafische Maschinen AG, die in der Schweiz die Wohlenberg-Produkte vertritt.

Besonders die Rückenbearbeitung im Quickbinder hat es Sandro Mazenauer angetan. Die von einem 5,5 kW-Motor angetriebenen Werkzeuge schafften die Voraussetzungen für einwandfreie Klebebinde-Ergebnisse. Nach der Hauptfräse sichert ein Vielzahnkopf mit scharfkantigen Duplexschneiden ein sauberes Freilegen der Papierfasern. Eine möglichst große verklebbare Oberfläche sei im Hinblick auf eine gute mechanische Festigkeit bei minimalem Klebstoffauftrag entscheidend, sagt Mazenauer.

Außerdem ist der Klebebinder vollmotorisch verstellbar; die Eingabe der Buchblockstärke und des Umschlagformats am Touchscreen genügt. Zangen, Frässtation, Seiten- und Rückenbeleimung sowie der Umschlaganleger mit vier Rillvorrichtungen fahren automatisch in Position. Schon ist der Klebebinder produktionsbereit. Dank der motorischen Verstellung ist es unerheblich, ob nur ein einziges Exemplar gebunden wird oder ein Auftrag mehrere tausend Broschüren zählt. Daher kann zunächst ein Muster angefertigt und später die komplette Auflage produziert werden. Und weil der Quickbinder bis zu 2000 Exemplare pro Stunde produziere, sei AVP auch bei 7000 Exemplaren wettbewerbsfähig, bestätigt Mazenauer.

Gerade aufgrund des weiten Formatspektrums von 105 mm x 110 mm bis 320 mm x 430 mm sei AVP im Segment der kleinen und mittleren Auflagen in der Region ohne Konkurrenz. Gleiches gelte für die Buchblockstärke, die zwischen 2 und 70 mm stufenlos eingestellt werden kann. Ihm sei kein anderer Klebebinder in dieser Kategorie bekannt, der diese Bandbreite abbilde, hält der AVP-Chef fest, und er bezeichnet es als weisen Entscheid, in den Klebebinder investiert zu haben.

www.avp-ag.ch, www.gramag.ch, www.wohlenberg.com