Aktuelles

17.06.2020

Maßgefertigte Strukturschalen

Solche „Shaped Paper Pods“ für Produktmuster, als Nachfüll-, Portions- oder Einweg-Verpackungen eignen sich für den Einsatz auf Fachmessen oder anderen Events.

Mit der TPU-Papierform-, Füll- und Verschließmaschine (Syntegon Technology) und dem 3D-formbaren „Fibre Form“-Papier (Billerud-Korsnäs) gibt es eine Lösung mit einer Leistung von bis zu 15 000 Stück pro Stunde. Die Papier-Strukturschalen stellen nach Angaben beider Partner ein Verpackungskonzept für einzigartig geformte Verpackungen mit besonderer Haptik dar. Das Verpackungssystem eignet sich für Portionen und Produkte, z.B. Kosmetika oder Lebensmittel, die normalerweise in Kunststoff-Blistern abgepackt werden.Mithilfe der TPU entstehen Strukturschalen mit einem Füllvolumen von zehn bis 100 Milliliter. Das „Fibre Form“-Papier wird mittels Luftdruck und Presskraft geformt. Die Papier-Strukturschalen lassen sich dank der Heißsiegel-Technologie mit jedem Deckelmaterial verschließen. Die Barriereeigenschaften richten sich nach den Bedürfnissen des Kunden.

„Technologie und Material sind aufeinander abgestimmt, was sich für zahlreiche Lösungen skalieren lässt. So ergeben sich einzigartige Sinneserlebnisse für Marken- und Kunden-Interaktionen“, berichtet Syntegon Technology-Nachhaltigkeitsexperte Matthias Klauser. Offenbar lassen sich aus dem „Fibre Form“-Papier Strukturschalen jeder Art für viele verschiedene Anwendungsbereiche kreieren. „‚Fibre Form‘ ist eine Alternative, wo bislang Kunststoff die Norm war. Es ermöglicht bis zu zehnmal tiefere Prägungen im Vergleich zu herkömmlichem Papier, was zu beeindruckenden 3D-Effekten führt“, erläutert Billerud-Korsnäs-Projektmanager Simon Johansson.

www.syntegon.com

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: