Aktuelles

16.10.2015

MDE-Meisterförderpreis 2015

Bereits zur Jahresmitte 2015 wurde zum zweiten Mal die MDE-Auszeichnung für den Nachwuchs im Buchbinderei-Handwerk vergeben.

Dank der Kooperation mit dem Beruflichen Schulzentrum (BSZ) Alois Senefelder in Mu?nchen und dem „centro del bel libro“ in Ascona erhalten die beiden Besten aus dem BSZ-Handwerks-Meisterkurs eines Jahrgangs den MDE-Meisterförderpreis, der je einen einwöchigen Kurs an der Buchbinderschule in Ascona oder eine Werkstattwoche bei einem MDE-Mitglied zum Inhalt hat. Diesmal ging die Auszeichnung an Rahel Scheufele aus Weilheim/Teck, die fu?r das beste Meisterstu?ck und die beste schulische Gesamtleistung eine Werkstattwoche beim MDE-Mitglied Ingela Dierick in Plombières/Belgien verbringen darf, sowie an Marie-Lena Schuhmacher aus Stockach, die einen Kurs am „centro del bel libro“ in Ascona wahrnehmen kann. Beide Preisträgerinnen setzten sich laut Pru?fungskommission in der Ausfu?hrung und Materialverarbeitung in allen Teilen der Pru?fung deutlich von den anderen Teilnehmern des Meisterkurses ab.

Rahel Scheufele fertigte als Meisterstu?ck eine edle Spiele-Verpackung in Dreiecksform in schwarzblauem und smaragdgru?nem Oasen-Ziegenleder mit aufgesetztem Deckel und herausnehmbaren Elementen fu?r ein Legespiel. Aus der Dreiecks-Grundform des Spiels sind sämtliche Teilelemente der Kartonage entwickelt. Das Innere der Kartonage besteht aus 17 mit Leder u?berzogenen Einzelteilen. In der Verpackung sind neben den Spielsteinen eine Schweizer Broschur fu?r Spielstandsnotizen sowie eine gefalzte Spielanleitung zu finden.

Die wichtigsten Spielregeln sind als funktionale Dekorelemente im Inneren der Verpackung in die Gestaltung eingeflossen. Das stringente, klare und geradlinige Dekor beschränkt sich fast ausschließlich auf den Deckel der Kartonage in Form von Handvergoldungen, drei Eierschalenlack-Lederauflagen und im Blinddruck angefertigten Dekorelementen. Die Lederauflagen wurden in einem Verfahren hergestellt, das Fabian Rhode 1996 in Anlehnung an Techniken des Jugendstils entwickelt hat.

Marie-Lena Schuhmacher fertigte als Meisterstu?ck einen Ganzfranzband in schwarzem Oasen-Ziegenleder mit Kassette zu Truman Capotes „Breakfast at Tiffany’s“ (siehe unser Foto). Ausgestattet mit einem dreiseitigen Goldschnitt, handvergoldetem Titel und einem gefassten Brillanten auf dem Vorderdeckel, dazu Handvergoldungen mit Linien- und Bogensatz u?ber den ganzen Einband, die Stehkanten und den Spiegel hinweg. Die Kassette wurde ebenso in schwarzem Oasen-Ziegenleder gearbeitet und erhielt eine dem Buch angepasste Vergoldung im Charakter einer Schmuckschatulle, innen eine Polsterung aus Baumwollsatin. Hierzu meinte die Pru?fungskommission: „Einband und Behältnis ergeben durch die Materialwahl, Dekor und Gestaltung eine Einheit, die eine in sich stimmige Interpretation des Inhalts zulässt“.

www.senefelder.musin.de