Aktuelles

07.05.2019

Mehrheitlich optimistisch

Angaben des von der Messe Düsseldorf edierten 6. „Drupa Global Trends Reports“ zufolge befindet sich die internationale Druckbranche insgesamt in einem stabilen Zustand.

Weltweit bezeichneten 40 Prozent der Druck-Dienstleister die wirtschaftliche Situation ihres Unternehmens 2018 als „gut“, 13 Prozent als „schlecht“, 47 Prozent als „zufriedenstellend“. Daraus ergibt sich ein positiver Saldo von 27 Prozent; bei den Maschinenbauern/Zulieferern liegt der positive Saldo bei 19 Prozent. Beide Gruppen zeigen sich weiterhin optimistisch: Etwa die Hälfte geht davon aus, dass sich die Lage im Jahr 2019 verbessert.

Nordamerika wächst weiterhin stark, auch Europa und Australien wachsen beständig. Auf der anderen Seite beobachtet man eine verhaltene Entwicklung in Asien, im Mittleren Osten, in Zentral- und Südamerika, während Afrika von Rückgängen gekennzeichnet ist. Schauen wir auf die Marktsegmente, erkennt man, dass der Verpackungs- und Funktionsdruck weiterhin wachsen. Akzidenzdruck sowie Publikationsdruck (ausgenommen im Bereich des Buchdrucks) erfahren eher Zurückhaltung.

Drupa-Director Sabine Geldermann (Foto) erklärt: „Der Report macht deutlich, dass sich die globale Printbranche ein Jahr vor der Drupa 2020 insgesamt in einem stabilen Zustand befindet. Dennoch gibt es signifikante Unterschiede bezüglich Regionen und Segmenten, die von der Nachfrage, wirtschaftlichen Kennzahlen sowie von Anwendungsbereichen abhängen. Hier zeigt sich der der Mehrwert der ‚Drupa Global Trends Reports‘. Diese bieten den Lesern die Möglichkeit, Entwicklungen der Printbranche im direkten Jahresvergleich zu verfolgen und zu erkennen, welche Investitionen Druck-Dienstleistern und Maschinenbauern/Zulieferern die bestmöglichen Chancen für eine sichere Zukunft in der Branche bieten.“

Bei den Investitionsausgaben zeigt sich weiterhin ein positives Klima: 41 Prozent der Druck-Dienstleister gaben für 2018 im Vergleich zu 2017 einen höheren Investitionsaufwand an, nur 15 Prozent vermeldeten geringere Investitionen. So stiegen die Investitionsausgaben in allen Regionen außer Afrika. Betrachtet man die einzelnen Marktsegmente, zeigen sich Dienstleister im Verpackungs- und im Funktionsdruck zuversichtlich, wohingegen sie im Akzidenz- und im Publikationsdruck eher Zurückhaltung äußerten. Ein ähnliches Muster stellte sich auch bei den Maschinenbauern/Zulieferern dar.

Bei den Investitionszielen der Druck-Dienstleister steht für das Jahr 2019 Weiterverarbeitung an erster Stelle, gefolgt von Druck-Technologie und Prepress/Workflow/MIS. Im Bereich Druck ist der digitale Toner-Farbdruck mit Einzelblattzufuhr die am häufigsten genannte Investition in beinahe allen Märkten. Eine Ausnahme bildet der Verpackungsdruck; hier steht der Bogen-Offsetdruck im Fokus der Investitionen. Im Digitaldruck erstellte Produkte und Applikationen im Verpackungsbereich stiegen übergreifend um fünf Prozent, ausgenommen davon sind Etiketten, die bereits zu 40 Prozent im Digitaldruck hergestellt werden.

www.drupa.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: