Aktuelles

16.12.2015

Neuer Sammelhefter im Hause

Schon seit Sommer 2015 produziert die Kokobu GmbH (Teufen), eine drei Jahre junge Handwerks- und Industrie-Buchbinderei, auf einem Hohner-Sammelhefter HSB 8000.

Jenes System ist ausgerüstet mit acht Bogenanlegern, einem Umschlaganleger und einer Handanlage. Darüber hinaus erlaubt ein Zwischenschnittmesser im Trimmer die Produktion im Doppelnutzen bei randabfallendem Druckbild. Herzstück ist die Drahtheftstation mit vier Hohner-Heftköpfen; hier hat die Buchbinderei zwischen der Flach- und Ringösenheftung die Wahl.

Inhaber Korinna und Benjamin Korselt (unser Foto: rechts, mit Grafikerin Gina Montagna und Buchbinder Othmar Inauen) suchten für ihre Aufträge mit Auflagen ab 500 bis zu mehreren 10 000 Exemplaren einen robust gebauten Sammelhefter; er sollte nicht zu hoch automatisiert und mit wenigen Handgriffen schnell umgestellt sein. Speziell bei Hohner hätten sie die richtige Maschine gefunden, sagt Benjamin Korselt. Was ihm am HSB 8000 gefällt: Alle Formatänderungen werden ohne Werkzeuge eingestellt. Wie die anderen Bedienelemente sind die Fixiermuttern in leuchtendem Orange gehalten. Die auffällige und optisch ansprechende Bedienerführung begünstigt ein sicheres Einrichten und die schnelle Produktionsbereitschaft bei Auftragswechseln. – In der Schweiz ist die Gramag grafische Maschinen AG für Vertrieb und Service der Hohner-Sammelhefter verantwortlich. Benjamin Korselt kennt die Gramag aus seiner früheren beruflichen Tätigkeit, und er weiß, auf die Firma ist Verlass.

www.gramag.ch, www.hohner-postpress.com, www.kokobu.ch