Aktuelles

17.02.2016

Neues Leimgebinde im Markt

„Planamelt“ ist die Hotmelt-Alternative von Planatol Wetzel und wird ab März 2016 auch in einer kleineren Verpackungseinheit mit 1,5 kg angeboten.

Mithilfe der Schütte am Umkarton lässt sich der Klebstoff ganz einfach dosieren und nur mit einer Hand in das Leimbecken füllen. Die Öffnung kann wiederverschlossen werden, sodass der Inhalt vor Verschmutzung geschützt ist. Nach Angaben des Unternehmens aus Rohrdorf bei Rosenheim verbindet der Klebstoff die Vorteile von EVA und PUR: „Planamelt“ weise eine hohe Klebekraft, einen hohen Wärmestand und eine hohe Beständigkeit bei ölhaltigen Farben auf, wirke elastischer als EVA-Klebestoffe und bringe so ein sichtbar besseres Layflat-Ergebnis.

Gleichermaßen habe die Erfahrung gezeigt, dass man etwa nur den halben Klebstoffauftrag im Vergleich zu EVA-Hotmelts benötige, was sich zusammen mit anderen Produktvorteilen in circa 20 Prozent niedrigeren Prozesskosten niederschlage. Zudem könne der Klebstoff wieder aufgeheizt und mit schnellerer Laufgeschwindigkeit als ein EVA-Klebstoff verarbeitet werden. Vorteil: Im Gegensatz zu PUR generiere „Planamelt“ keine gefährlichen Emissionen und müsse auch nicht vor ungewolltem Luftkontakt geschützt werden. Grundsätzlich könne der Klebstoff auf bestehenden Hotmelt-Anlagen eingesetzt werden und überzeuge beim Einsatz auf nahezu allen Papiersorten und Papiergewichten.

www.planatol-wetzel.de