Aktuelles

23.05.2017

Neues System für „Viel-Stapler“

Eine weitere neue Stapelauslage mit der Bezeichnung A500/A700 ist seit der Drupa 2016 im Produkt-Portfolio von MBO.

Entscheidend für die Effizienz in der Weiterverarbeitung ist nicht nur die Falzmaschine selbst. Es kommt auch auf die passende Auslage an. Bereits seit der Drupa 2016 hat die MBO-Gruppe die Stapelauslage A500/A700 neu in ihrem Produkt-Portfolio. Die A500/A700 eignet sich besonders zum Auslegen von Signaturen hinter Falzmaschinen im Leistungssektor von bis zu 900 Stapeln/Std. und einer maximalen Stapelhöhe von 160 mm. Ebenso kann sie für Werkdrucke und Mailings eingesetzt sowie in Book-on-Demand-Linien integriert werden. Weil die Stapelauslage A500/A700 im Einzelbogen-Betrieb markierungsfrei arbeitet, können empfindliche, frisch gedruckte Produkte verarbeitet werden, die zum Abschmieren neigen. Aufgrund ihrer mobilen Bauweise lässt sich der Einsatzort der A500/A700 schnell verändern. Die Teilautomatisierung trägt zu niedrigen Rüstzeiten bei und verringert mögliche Bedienfehler.

Mit der A500/A700 vergrößert die MBO-Gruppe ihr ohnehin schon großes Sortiment an Auslagensystemen. Um unterschiedlichen Produktionsanforderungen gerecht zu werden, können die Kunden zum Beispiel zwischen Stangenbündler-, Signaturen-, Schuppen-, Stehendbogen-, Hochstapel- und Kleinformat-Auslagen wählen.

www.mbo-folder.com