Aktuelles

10.12.2019

Optimales Altpapier-Recycling

Die Arbeitsgemeinschaft Graphische Papiere (Agrapa), die 2019 ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert hat und an der die gesamte Wertschöpfungskette Druck beteiligt ist, weist erneut eine Altpapier-Recyclingquote von über 80 Prozent aus.

Innerhalb dieser Initiative hatten sich Papierhersteller, Papierhändler, Buch-, Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, Druckereien und Versandhandel gegenüber der Bundesregierung 1984 zum Recycling von zunächst 53 Prozent der in Deutschland verbrauchten Druckpapiere verpflichtet. Aufgrund dieser Aktivitäten nimmt Deutschland beim Altpapier-Recycling heute eine weltweit führende Position ein. Volker Hotop (Foto), Geschäftsführer der Frankfurter Societäts-Druckerei und Vorsitzender der Agrapa: „Die Agrapa konnte die vereinbarten Recyclingquoten bislang jedes Jahr erreichen oder sogar übererfüllen. Die Initiative ist eine der wenigen funktionierenden freiwilligen Selbstverpflichtungen der deutschen Industrie.“ Den Startschuss für das Projekt gaben die Verbände im Jahr 1984 mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung gegenüber dem damaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer. Seitdem prüft und bestätigt das Umweltministerium jedes Jahr die Einhaltung der Vereinbarung, die seit dem Jahr 2001 eine Recyclingquote von 80 Prozent +/–3 Prozent vorschreibt. Innerhalb der Initiative haben sich die Mitglieder für vorbildliche Sammelsysteme eingesetzt und in der Altpapier-Aufbereitung und im Druck die technischen Voraussetzungen für die Herstellung und Verwendung grafischer Papiere auf Altpapierbasis geschaffen. Heute werden in Deutschland allein im Bereich grafischer Papiere rund acht Millionen Tonnen wieder verwertet.

www.agrapa.de, https://youtu.be/BG73Cc_Y2JE

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: